Kindergaudiwurm zum Marktplatz
Hirschau

Hirschau. (u) Vor allem den kleinen Hirschauern steht am Samstag, 7. Februar, der absolute Höhepunkt der närrischen Zeit ins Haus. Der Musikzug mit Vorsitzendem Maximilian Stein und die Kindergarde mit ihrer Chefin Regina Merkl veranstalten am Nachmittag einen Kinderfaschingszug. Festwagen gibt es keine, die Kinder und Jugendlichen sind zu Fuß und/oder mit Handwagen, jedoch ohne Verstärker mit überlauter Musik unterwegs. Für den Umzug haben sich bisher 15 Vereine und Gruppen angemeldet, darunter viele Kindergärten. Von auswärts kommen die Kindergarde Freudenberg, die Garde des Faschingskomitees Schmidmühlen und die Kinderfaschingsgesellschaft Kleinseugastanien. Sie alle reihen sich hinter dem Musikzug, der gastgebenden Hirschauer Kindergarde und dem Prinzenpaar Michael I. und Marie I. ein.

Ganz vorn marschiert in der Uniform des Stadtkommandanten Heimatpfleger Sepp Strobl. Er hat 2013 mit seinen Vorträgen über den Fasching in den 50er-Jahren die Hirschauer aus ihrem Faschings-Dornröschenschlaf geweckt. Die teilnehmenden Gruppen nehmen am Samstag, 7. Februar, um 14.30 Uhr Aufstellung vor der Schlossbrauerei in der Mühlstraße. Von dort aus rollt der Zug ab 15 Uhr durch die Innenstadt zum Marktplatz. Nach dem Umzug ist dort eine Faschingsgaudi angesagt. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Entspannen im Snoezelen-Raum

Hirschau. (u) Rund drei Viertel aller Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut. Die Hauptlast tragen dabei die pflegenden Angehörigen. Sie kümmern sich oft über Jahre hinweg rund um die Uhr um ihre Kranken. Die lang andauernde Pflege führt häufig zu körperlicher und seelischer Erschöpfung, die Angehörigen sind oft gesundheitlich gefährdet und durch die zeitliche Belastung sozial isoliert.

Die Hirschauer Caritas-Sozialstation versucht seit Jahren auf vielfältige Weise, den pflegenden Angehörigen Entlastung und Unterstützung zuteil werden zu lassen - dies auch in Zusammenarbeit mit dem BRK-Seniorenheim. Der dort eingerichtete "Raum der Sinne" (Snoezelen-Raum) bietet ideale Voraussetzungen zum Entspannen, zur Beruhigung, zum Abbau von Ängsten und Erregungszuständen sowie zum Erleben von Geborgenheit und angenehmen Momenten.

Leiterin Hildegard Kohl von der Lichtstrahl- und LeA-Gruppe und Gerontotherapeutin Anita Dobmeier starten am Montag, 2. März, um 13.15 Uhr ein Entspannungsprojekt. Pflegende Angehörige und LeA-Mitglieder sind eingeladen, sich an fünf Montagen im Snoezelen-Raum des BRK-Seniorenheims auf jeweils 60-minütige Fantasie-Reisen zu begeben. Anmeldungen nimmt die Caritas-Sozialstation (Telefon 0 96 22/22 45) entgegen.

Fensterbach Überraschungen bei Weiberfasching

Högling. Zum Weiberfasching lädt der Obst- und Gartenbauverein Högling für Donnerstag, 12. Februar, in das Gasthaus Hellerbrand ein. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Eine Tischreservierung ist möglich unter Telefon 0 94 38/774 oder 42 29. Die Band Tropics sorgt für Stimmung, Überraschungen sind geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.