Kirschzweige sollen in zwei Wochen in Blüte stehen
Barbarazweige: Geduld gefragt

Erste kleine Fortschritte nach einer Woche. Bild: Huber

Zugegeben, allzu viel hat sich noch nicht getan bei unseren Barbarazweigen. Naja, vielleicht sind die Knospenansätze ein kleines bisschen größer geworden. Aber es sind ja noch zwei Wochen Zeit bis Heiligabend, denn erst am 24. Dezember sollen die Kirschzweige in Blüte stehen.

Bis dahin heißt es Daumen drücken, damit das auch klappt. Denn unsere Barbarazweige haben nur ein bisschen Frost abgekriegt und eigentlich sollten sie einmal kräftig "frieren" bevor sie in die warme Stube gestellt werden.

"Frost baut die Hormone ab, die ansonsten die Blütenbildung der Pflanze hemmen", erklärt Obermeister Andreas Gloßner von der Gärtnerinnung Weiden. Eine Nacht lang lagen die Zweige zwar im Freien, aber ob das ausreichend war, ist noch fraglich.

Und wie sieht es mit den Barbarazweigen unserer Leser aus? Ihre Erfahrungen sind unter https://www.facebook.com/oberpfalznetz herzlich willkommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.