Klarer 93:77-Auswärtssieg in Eggolsheim - Tabellenplatz fünf gefestigt
Coocoons bleiben am Drücker

Trotz einer Erkältung lieferte Radek Jezek (weißes Trikot) eine ganz starke Partie in Eggolsheim ab. Der Coocoon-Akteur steuerte 21 Punkte zum Weidener Sieg bei. Bild: A. Schwarzmeier

Die Coocoon Baskets Weiden bleiben in der Bayernliga Nord in der Erfolsspur. 93:77 gewann die Mannschaft von Trainer Marco Campitelli in Eggolsheim und festigte damit den fünften Tabellenrang.

Dabei war der Sieg mehr umkämpft als es das am Ende klare Ergebnis zugunsten der Coocoons vermuten lässt. Die Weidener traten erneut krankheitsbedingt nur zu acht an und hatten zudem mit Radek Jezek (Erkältung) und Kapitän Sergey Hacksteder (Rückenbeschwerden) zwei angeschlagene Spieler in ihren Reihen. Doch vor allem Jezek schien davon unbeeindruckt. Er erzielte allein im ersten Viertel zwölf seiner insgesamt 21 Punkte und sorgte so für die 27:20-Führung der Coocoons.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gastgeber besser ins Spiel, doch der starke Vladimir Krysl (fünf erfolgreiche Dreier) hielt für die Coocoons die Pausenführung zum 48:40. "Wir müssen weiter gegenhalten", forderte Campitelli seine Mannschaft auf, die ebenso wie Eggolsheim in der zweiten Halbzeit verbissen um jeden Ball kämpfte.

Das Spiel wurde dabei immer ruppiger und körperbetonter, was den Coocoons jedoch unter dem Korb deutliche Überlegenheit verschaffte. Immer wieder sicherte man sich den Rebound und zweite Wurfchancen, so dass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden konnte.

Im Schlussabschnitt versuchten die Oberfranken noch einmal den Anschluss herzustellen, scheiterten aber meistens an der guten Defensive der Coocoons. "Wir haben immer wieder zwischen Zone und Mannverteidigung gewechselt, was Eggolsheim aus dem Rhythmus gebracht hat", wies Campitelli auf den Schlüssel zum Sieg hin. Als dann der Gastgeber die Härte übertrieb und mit technischen Fouls und einer Spieldisqualifikation belegt wurde, war das Spiel zugunsten der Coocoons entschieden. Guard Michael Ringer blockte zuletzt noch einen verzweifelten Dreipunkteversuch von Eggolsheims Kapitän, so dass Weiden verdient 93:77 gewann.

"Jetzt gilt es in den beiden folgenden Heimspielen so weiterzumachen, dann können wir weiter nach oben schauen", zeigte sich Trainer Marco Campitelli zufrieden.

Weiden: Selinger, Krysl, Merriwether, Jezek, Geiger, Hacksteder, Ringer, Kaltenecker.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.