"Klassische Vorsorge" für das Alter

(räd) Die Lebensversicherung ist noch gut dabei beim Zinsniveau "Sie bietet attraktive 3,5 bis 4 Prozent Zins." Ralf-Joachim Götz, Direktor und Chefvolkswirt der Deutschen Vermögensberatung, berichtet im Gespräch mit unserer Zeitung, dass die Deutschen klassisch fürs Alter vorsorgen. Seine Gesellschaft hat rund 50 000 Oberpfälzer Kunden. "Die Versicherung kommt mittlerweile auch flexiblen Lebensmodellen entgegen", betont Götz. Das sei auch nötig, denn Menschen wechselten häufiger ihre Jobs. Und Lebensläufe seien gebrochener als früher.

Bei der privaten Aktien-Anlage bescheinigt Götz den Deutschen, Nachzügler zu sein. Er räumt aber ein, dass es immer schwerer werde, eine Aktie zu bewerten. Um dennoch an der Entwicklung von Unternehmen zu partizipieren, empfiehlt er Fonds - auch unter dem Aspekt der Risikostreuung. "Die Börse ist keine Einbahnstraße."

"Immobile ein Zugewinn"

Den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung betrachtet Götz nicht nur pekuniär. "Eine Immobilie ist ein emotionaler Zugewinn." Unter Renditeaspekten gelte es, einen Kauf genau zu beobachten. Zwar sind die Zinsen günstig, aber nicht überall lasse sich eine Immobilie mit gutem Gewinn weiterverkaufen. "Eine Überhitzung gibt es nur in einigen wenigen Regionen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.