Koch ohne Talent beschäftigt Feuerwehr und Polizei

Die Helfer mussten vom Schlimmsten ausgehen: Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Königsstraße, hieß es am Dienstag gegen 12.45 Uhr. Also rückte ein Großaufgebot von Feuerwehr und Polizei aus. Zum Glück stellte sich alles rasch als halb so schlimm heraus: Ein 54-Jähriger hatte in seiner Wohnung Essen am glühenden Herd vergessen und so sehr anbrennen lassen, dass schließlich starker Rauch aus der Küche quoll.

So glimpflich das Ende, so sehr dürften sich die Retter trotzdem über den 54-Jährigen ärgern: Der verhinderte Koch ist nämlich längst ein alter, eher unliebsamer Bekannter. Laut Polizei war es schon das dritte Mal, dass die Feuerwehr bei ihm wegen eben solcher Vorfälle anrücken musste. Und offenbar hat der Mann noch nicht einmal Routine entwickelt. Am Dienstag jedenfalls stellte er sich beim Rettungseinsatz quer: Er wollte partout die verrauchte Wohnung nicht verlassen.

Erst mit Anwendung von unmittelbarem Zwang gelang es der Polizei, ihn nach draußen zu begleiten, von wo er dann ins Klinikum kam - allerdings nur zur vorsorglichen Untersuchung. Ein Schaden entstand durch den Qualm nicht. Dafür gibt es nun Ermittlungen wegen einer Ordnungswidrigkeit ("Verstoß gegen die Verordnung zur Verhütung von Bränden").
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.