Kommt ein Lehrer auf die Bühne

Heute feiern RTL-Zuschauer Bülent Ceylan. Als der Comedian dagegen 2006 im Weidener Jugendzentrum auftrat, war seine Fangemeinde weit übersichtlicher - aber von seinen Kalauern mächtig angetan. Am Samstag kam Kabarettist Tom Gubik in die Stadt. Zugegeben: Bei RTL kennt ihn keiner. In Weiden aber hat er nun 100 Fans mehr.

"Geht's so oder basst's?" So lautet die zentrale Frage des Abends im katholischen Pfarrheim Neunkirchen - und der Titel des zweiten Programms des Nachwuchskabarettisten Tom Gubik. Zwei Stunden und einige Schenkelklopfer über Liebesbeziehungen, Staubsaugerroboter, Einschlafprobleme und die Suche eines Mannes nach Hefe im Supermarkt später antwortet Pfarrgemeinderatssprecherin Brunhilde Spannl unter Applaus: "Herr Gubik, es passt."

Als gebürtiger Kelheimer versteht der 29-Jährige das höchste Lob der Oberpfälzerin wohl. Als Grundschullehrer, der aktuell in Oberbayern unterrichtet, mag er sich vielleicht eine diffizilere Bewertung wünschen. Obwohl. Gerade das Lehrerdasein und damit sich selbst nimmt der Kelheimer gleich zu Beginn auf die Schippe. "Ja, ich bin jetzt ein fertiger Lehrer", sagt der 29-Jährige. "Also nicht so fertig", ergänzt er und erzählt vom Schlagabtausch mit dem "Packlbot", dem Postboten und Schülervater.

Nicht zustellbar

Jener Schüler ließ seine Proben nie unterschreiben und zurückgeben. Also setzte es von Gubik einen Eintrag ins Hausaufgabenheft: Proben würden nach fünf vergeblichen Versuchen nicht mehr heim geschickt, Fragen dazu ausschließlich in der Sprechstunde erörtert. Postwendend habe der Grundschullehrer die Antwort des Vaters darauf gefunden - im Briefkasten. Ein "Keiner für die Paketannahme da"-Zettel steckte darin mit dem Vermerk: Nachdem der Lehrer fünf Mal nicht angetroffen wurde, werden Pakete nicht mehr zugestellt. Aber während der Postfilialen-Sprechstunde könnten sie abgeholt werden. "Ab dem Zeitpunkt sahen wir uns regelmäßig: mal bei der Post, mal bei mir in der Sprechstunde."

Sprechstunden hielt Gubik voriges Schuljahr noch in die Montessorischule Neunkirchen ab. Bei einem Auftritt vor kleinem Publikum dort lernten Pfarrgemeinderatsmitglieder Gubik kennen. Er präsentierte sein erstes Programm "Blamier dich einmal täglich" mit Witz, Gitarre, Ukulele und Keyboard. Es begeisterte derart, dass der Pfarrgemeinderat Gubik für den bayerischen Abend am Samstag mit Büfett und Kabarett buchte. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Kritikfähig sei er ja, erklärt Gubik auf der Bühne. Deshalb baue er nun verstärkt Aktuelles ins Programm ein. Spricht's und zieht den "Neuen Tag" hervor. Für manchen mag die Zeitung ein antiquiertes Medium sein, fabuliert er. "Ich finde das recycelte Papier gut." Mit Blick auf die Butterflecken auf dem Küchentisch sei die Zeitung herrlich saugfähig und "mir deshalb lieber als jedes E-Paper".

Option drittes Programm

Es folgt ein weiterer Gassenhauer auf der Gitarre, gereimt in bester Willi-Astor-Manier. "Astor und Fredl Fesl sind meine Vorbilder", verrät Gubik nach dem Schlussapplaus. Deren Lieder habe er lange nachgesungen. "2012 habe ich mein erstes eigenes Programm geschrieben." Aufgetreten ist er damit zunächst nur in der Heimatpfarrei. Seither vergrößert sich sein Radius stetig.

Aktuell würde sich wegen Gubiks neuen Dienstsitz ein Engagement in Oberbayern anbieten. Nach RTL wie bei Bülent klingt das nicht. Der Bayerische Rundfunk aber verheißt auch Erfolg. Willi Astor kann davon gewiss ein Lied singen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.