"Konsumbewusster Stadtrundgang": Premiere am Dienstag
Kunst des Kaufens

Pfarrer Hans-Martin Meuß. Bild: htl
Nikoläuse, Christkindl und alle aufgeweckten Menschen: aufgepasst. Das gab's noch nie in Weiden. Die Evangelische Studierenden-Gemeinde Weiden und die Katholische Hochschulgemeinde Amberg-Weiden veranstalten in Kooperation mit den Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildungswerken am Dienstag, 24. November, 17 Uhr, einen "Konsumbewussten Stadtrundgang". Und das bewusst zu einer Zeit, in der die meisten erste Überlegungen über Weihnachtseinkäufe anstellen. Warum sich die Teilnahme lohnt, erklärt der evangelische Pfarrer Hans-Martin Meuß.

Was erwartet diejenigen, die bei dieser Premiere dabei sind?

Hans-Martin Meuß: Informationen über die Geschäfte, die mitmachen. Bei dieser Gelegenheit präsentieren die Läden jeweils drei besondere Produkte, die es dort zu kaufen gibt.

Worin besteht die Besonderheit?

Meuß: Die Produkte sind entweder fair gehandelt, oder bei ihnen wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Eine Jeans aus recyceltem Stoff etwa.

Woher kommt die Idee?

Meuß: Aus Nürnberg. Dort gab es unter Regie des Diakonischen Werkes eine "konsumkritische Stadtführung". Das wollten wir in einer Kleinstadt nicht machen. Stattdessen wollten wir die Geschäftsleute hier als Partner gewinnen. Und bei Anfragen stießen wir auf offene Türen.

Haben Sie Ihre Einkäufe fürs Fest schon erledigt?

Meuß: Überhaupt nicht. Obwohl - ich habe einzelne Dinge, die ich übers Jahr für meinen Sohn, meine Tochter, meine Frau oder die Kollegen gesehen habe.

Und alles ist nachhaltig?

Meuß: Ganz ehrlich? Nein. Schließlich ist mir auch wichtig, was gut ankommt. Überbordende Geschenke gibt es bei mir aber nicht. Und keines, das in Plastikfolie eingepackt ist.

___

Der Rundgang startet am Dienstag, 24. November, 17 Uhr, am Haupteingang des alten Hauptgebäudes an der OTH Weiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.