Kontaminierte Erde muss entsorgt werden

Diplom-Ingenieur Thomas Dotzler erklärte, das Ingenieurbüro Seuss in Amberg habe 2006 im Auftrag der Stadt ein Abwasserkonzept für Ober- und Untersteinbach erstellt. Zwei Möglichkeiten habe es gegeben: Jeder Haushalt würde eine eigene Kläranlage errichten oder aber es erfolge der zentrale Anschlusses an die Kläranlage in Massenricht.

Dies sei zwar teurer, bei einer Bürgerversammlung sei das Votum der Ober- und Untersteinbacher (nur einer Gegenstimme) aber zugunsten des zentralen Anschluss ausgefallen. Bis 2011 sei ein Konzept für die entsprechende Baumaßnahme ausgearbeitet worden. In der aktuellen Sitzung sollte nun über die Freigabe des ersten Bauabschnittes entschieden werden, da die Fördermöglichkeiten auch für dieses Projekt zum 31. Dezember 2015 ausliefen.

In allen Ortsstraßen beider Gemeindeteile seien Gesteinsproben genommen worden. Laut Dotzler wurde festgestellt, dass es in Untersteinbach nur in einem kleinen Bereich Teerbelastungen im Erdreich gebe, die entfernt werden müssten. In Obersteinbach seien in nahezu allen Straßen Schichten von Hochofenschlacke zu finden, die zusätzlich das umgebende Erdreich kontaminierten, so dass der Boden im größeren Umfang ausgehoben und entsorgt werden müsse. (waj)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.