Kosten auch ohne Schülercafé

Das Schülercafé dicht machen und damit jede Menge Geld sparen? So einfach ist das gar nicht. Zwar zahlt die Stadt dem Betreiber für zwei Jahre bis zu 150 000 Euro. In einem Vorlagebericht zeigt die Verwaltung jedoch auch auf, dass bereits viel Geld in die Einrichtung investiert wurde, das damit verloren wäre. Und dass weiterhin eine monatliche Kaltmiete von 550 Euro zu leisten wäre. Der Mietvertrag endet erst 2019. Seit 2010 flossen rund 40 000 Euro in die Ausstattung - 30 700 Euro davon waren zweckgebundene Spenden. Umbau- und Sanierungsmaßnahmen - unter anderem die komplette Erneuerung der Heizung - kosteten die Stadt rund 148 000 Euro, "ausgelegt auf einen Betrieb von 10 Jahren".

Die Räume an der Allee müssten auf jeden Fall im Winter weiter beheizt werden, um ein Einfrieren der Leitungen zu verhindern. (rg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.