Kräuter-Krampf

Er konnte nicht widerstehen, konsumierte eine gefährliche Kräutermischung und landete im Klinikum.

Die Muskeln des 28-Jährigen verkrampften, der Körper zuckte. Also holte ein Passant am frühen Freitagabend den Notarzt. Doch was da in Altenstadt/WN vor einer Haustür wie ein epileptischer Anfall aussah, entpuppte sich als Drogenrausch. Der 28-Jährige hatte eine verbotene Kräutermischung konsumiert.

Gerade erst warnte das Polizeipräsidium Oberpfalz vor diesen Kräutermischungen, die irreführend auch als "Legal High" bezeichnet werden (wir berichteten). Denn legal ist der Mix oft nicht. Teils macht der Konsum gar eine intensivmedizinische stationäre Betreuung nötig, weil Menschen - immer mehr Weidener sind darunter - Körperflüssigkeiten nicht mehr kontrollieren und nicht mehr sprechen können, warnt die Polizei.

Kontrollverlust und Totalverweigerung der dringend ärztlichen Maßnahmen waren die Folgen des Konsums beim 28-Jährigen. Er randalierte im Rettungswagen auf dem Weg ins Weidener Klinikum. Beamte begleiteten ihn deshalb. In der Notaufnahme musste der Mann durchsucht werden. Statt seines Ausweises kam ein Tütchen mit dem Rest der verbotenen Kräutermischung "Diablo" zutage. Nun wartet ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Die Polizei warnt derweil erneut vor den Mischungen, in denen neben dem Synthetik-Gras auch schon Abflussreiniger und Rattengift nachgewiesen wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.