Kräuterkunde für Sprösslinge

Viele kleine grüne Daumen: Zusammen mit Waltraud Witteler (hinten, rechts) und Leiterin Kerstin Tapparelli (hinten, links) lernen die jungen Gärtner vom Kinderhaus Maria Waldrast einiges über Kräuter. Bild: R. Kreuzer
Das Verständnis für die Natur fördern - das ist Ziel des Projekts "Öko-Kids", das vom bayerischen Umweltministerium gefördert wird. Mit dabei ist auch das Kinderhaus Maria Waldrast, das dazu eine besondere Expertin gewonnen hat: die Kräuterexpertin, Köchin und Buchautorin Waltraud Witteler.

Um mehr über Kräuter herauszufinden, nahm Witteler die Kinder dazu mit in den nahen Wald. Dort suchten die Kleinen zusammen mit ihr Heil- und Nutzpflanzen, lernten aber auch nicht essbare Blätter oder gar giftige Gewächse kennen. Daneben duften die Kinder selbst Samen setzen und danach das Wachstum von Küchenkräutern und Tomatenpflanzen verfolgen. Eingebunden sind auch die Eltern. Zusammen mit ihnen wird eine Kräuterschnecke angelegt. Und probiert wurde natürlich auch: Aus gesammelten Kräutern und Blüten entstanden kleine Gerichte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.