Kreisklasse Ost: SV Anadoluspor Weiden hat mit SpVgg Vohenstrauß II schwere Heimaufgabe zu ...
Mögliche Herbstmeisterschaft nur Randnotiz

Der TSV Bärnau (grüne Trikots) erkämpfte sich am vergangenen Sonntag im Derby gegen den SV Griesbach einen verdienten 1:0-Erfolg. Am Sonntag genießt der Neuling gegen den SV Pechbrunn erneut Heimrecht, die Griesbacher empfangen die DJK Falkenberg. Bild: Gebert
In der Kreisklasse Ost ist Aufsteiger SV Anadoluspor unangefochtener Tabellenführer. Das Team von Akram Abdel-Haq hat die ersten elf Spiele nicht verloren. Wird da die zuletzt gut in Schuss scheinende Reserve der SpVgg Vohenstrauß zum Stolperstein? Gewinnt Anadoluspor, ist das Team vorzeitig Herbstmeister.

FSV Waldthurn       So. 15.00       TSV Eslarn
Beim FSV hat Spielertrainer Stefan Grünauer aus privaten Gründen in Absprache mit dem Verein sein Amt niedergelegt. Wie Abteilungsleiter Josef Götz berichtet, hat Markus Dagner das Traineramt bis zur Winterpause übernommen. Dagner ist kein Unbekannter, weil er schon im Tor des FSV stand. Beim Gast bemängelt Trainer Markus Karl, dass sein Team auswärts zu viele Tore kassiert. Darum wird man defensiver agieren. Keeper Matthias Kaiser steht wieder zwischen den Pfosten. Karl fordert einen Sieg.

TSV Pleystein       So. 15.00       SpVgg Pirk
"In Eslarn wäre mehr drin gewesen, aber wenn einige nicht an ihre Leistungsgrenze gehen, gewinnt man gegen kein Team", sagt TSV-Coach Bernd Reil. Der Gast liegt zwei Punkte vor dem TSV und das gilt es, mit einem Dreier zu ändern, sonst geht der Anschluss ans Mittelfeld verloren. Gästetrainer Stefan Kleber weiß, dass ein wichtiges Spiel bevorsteht und es bei einer Niederlage eng für die SpVgg wird. "Alle müssen kapieren, dass wir im Abstiegskampf stecken und punkten müssen", sagt Kleber. Unangenehm ist für den Coach, dass sich der Kader wöchentlich ändert.

SV Altenstadt/Voh.       So. 15.00       SV Floß
Den Punktgewinn bei der heimstarken DJK Neukirchen bezeichnet Interimstrainer und Vorsitzender Stefan Linz als Start zur Aufholjagd der Altenstädter. Linz lobt, dass die Mannschaft wieder Spielfreude gezeigt hat. Das Match gegen den punktgleichen Gast ist ein "Sechspunktespiel". Der Kader ist komplett. Darüber wäre Gästetrainer Michael Nordgauer glücklich. Trotz des letzten Aufgebots war man gegen den Spitzenreiter nicht chancenlos. Striegl und Nasser werden wieder dabei sein. "Wir müssen punkten, egal wie", fordert Nordgauer.

DJK Weiden       So. 15.00       SV Störnstein
Maßlos enttäuscht ist DJK-Trainer Matthias Müller angesichts der Leistung seines Teams gegen Luhe. "Ich hoffe, meine Spieler haben kapiert, dass man so nicht auftreten kann", sagt Müller. Personell wird sich nichts ändern. Zum zweiten Auswärtsspiel in Folge fährt der Gast mit Rückenwind nach drei Siegen in Serie. Alles was Trainer Pianka vorher bemängelte, scheint sich das Team zu Herzen genommen haben. "Es sieht wirklich gut aus wie wir spielen und wie wir langsam dahin kommen, wo wir hinwollen", sagt Pianka.

FC Luhe-Markt       So. 15.00       DJK Neukirchen/Chr.
Laut FC-Coach Tobias Klein wurde seinem Team der Sieg am Flutkanal leicht gemacht. "Das wird nicht nochmal so einfach", ist er sich sicher. Er stellt sein Team auf einen robusten Gegner ein und fordert noch mehr Ballbesitz. Die Personallage entspannt sich. Beim Gast läuft es alles andere als rund. Nach dem guten Auftritt in Waldthurn, scheint der Faden gerissen, denn es folgten drei Spiele ohne Sieg. "Das ist momentan kein Fußball, den wir spielen", stellt Hans-Jürgen Mühling fest.

SV Anadoluspor       So. 15.00       SpVgg Vohenstrauß II
Anadoluspor-Coach Akram Abdel Haq interessiert eine Herbstmeisterschaft überhaupt nicht. Sein Team müsse sich gewaltig steigern, um gegen Vohenstrauß zu bestehen. "Wir wollen eine gute Partie abliefern", sagt der Coach, der einige kranke Akteure zu beklagen hat. Die SpVgg scheint sich zu stabilisieren. So ist man mit der derzeitigen Leistung und Platz drei zufrieden. Man geht zwar als Außenseiter, aber mit Selbstvertrauen in das Spiel.

SV Altenstadt/WN       So. 15.00       SV Pfrentsch
Nach der Klatsche in Vohenstrauß gilt es für die Altenstädter, das Spiel abzuhaken. Bei bisher nur einem Sieg, gilt nun "Alles oder Nichts". Trainer Thorsten Trinkner fordert mehr Passgenauigkeit und eine bessere Verwertung der Tormöglichkeiten. Beim Gast freut sich Trainer Manuel Meckl, dass der SV das Glück auf seiner Seite hatte. Das Team habe alle Vorgaben umgesetzt. Nun folgt die heikle Aufgabe beim Absteiger. Ein "Sechs-Punkte-Spiel", bei dem man den Anschluss an das Mittelfeld herstellen möchte.

Kreisklasse Ost12. SpieltagAltenstadt/WN - Pfrentsch So. 15.00Pleystein - Pirk So. 15.00Waldthurn - Eslarn So. 15.00Luhe-Markt - Neukirchen So. 15.00Altenstadt/Voh. - Floß So. 15.00DJK Weiden - Störnstein So. 15.00Anadoluspor - Vohenstrauß II So. 15.001. SV Anadoluspor Weiden 11 22:4 272. TSV Eslarn 11 31:15 233. SpVgg Vohenstrauß II 11 30:21 204. DJK Weiden 11 17:16 205. DJK Neukirchen/St. Chr. 11 18:21 186. FC Luhe-Markt 11 19:17 177. FSV Waldthurn 11 20:15 168. SV Störnstein 11 21:21 149. SpVgg Pirk 11 24:26 1310. TSV Pleystein 11 15:27 1111. SV Altenstadt/Voh. 11 15:23 1012. SV Floß 11 16:27 1013. SV Pfrentsch 11 22:25 814. SV Altenstadt/WN 11 11:23 7
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.