Kreisklasse West: ASV Haidenaab wird dem Tabellenführer alles abverlangen - Kellerduelle in ...
Harte Nuss für FC Tremmersdorf

(sf) Die 12. Runde haben der FC Tremmersdorf und TSV Reuth als Spitzenteams der Kreisklasse West schadlos überstanden. Droht ihnen am ominösen 13. Spieltag Ungemach? Leicht sind ihre Aufgaben jedenfalls nicht. Während Reuth beim früher eminent heimstarken SV Immenreuth antreten muss, gastiert der FCT beim ASV Haidenaab, der als Aufsteiger auf Platz drei rangiert.

SV Kulmain II       Sa. 16.00       TSV Krummennaab
Tore: Kulmains Trainer Markus Schönl war nach der Niederlage in Pressath außer sich: "Das ist Wahnsinn. Wir bauen jedes Schlusslicht wieder auf! Die Einstellung einiger Spieler muss sich gewaltig ändern" schimpfte er. Man habe sich zum Ziel gesetzt, in der Vorrunde mindestens 20 Punkte zu holen. Um dies erreichen zu können, muss gegen Krummennaab ein Dreier her. "Wenn wir gegen Kulmain so spielen wie zuletzt gegen Immenreuth, dann gehen wir wieder unter wie im Vorjahr," prophezeit TSV-Trainer Silvio Steudel seiner Mannschaft. Derzeit befindet man sich im Niemandsland der Tabelle, aber es kann ganz schnell gehen und man ist unten drin. Mit Andreas Kropf und Daniel Dostler fehlen zwei wichtige Leute.

SV Immenreuth       Sa. 16.00       TSV Reuth
Da der SV Immenreuth seit Saisonbeginn immer wieder Verletzte zu ersetzen hat, macht sich nun ein gewisser Kräfteverschleiß bemerkbar. Dadurch bedingt passieren Konzentrationsfehler, die prompt bestraft werden. Es fällt mit Daniel Tretter (Schulterverletzung) erneut ein Leistungsträger für längere Zeit aus. Besonders mit der Leistung, die der TSV nach der Pause gegen Mantel bot, verdiente er sich den klaren Sieg. Erfreulich war dabei neben dem Comeback von Fabian Mark die gute Leistung von Nachwuchskraft Sebastian Schieder. Es gibt aber auch Wermutstropfen. Mit Markus Käß und Daniel Mewes fallen zwei Stammspieler aus.

SV Riglasreuth       Sa. 16.00       VfB Mantel
Seit nunmehr fünf Spieltagen ist der SV Riglasreuth sieglos. Ein einziges mageres Pünktchen ist die Ausbeute der Budek-Truppe. Zwar steht man noch auf Platz vier, doch der Schein trügt, denn der Vorsprung auf Rang zehn beträgt nur fünf Punkte. Will man nicht nach hinten durchgereicht werden, so ist gegen den Vorjahresvizemeister ein Heimsieg schon fast Pflicht. So etwas wie beim 1:5 in Reuth hat VfB-Trainer Roland Schuller noch nicht erlebt: In den letzten sechs Spielen zuvor musste man fünf Gegentreffer hinnehmen, in Reuth kassierte man diese in zehn Minuten. Nun muss man sich schütteln, den Blick nach vorne richten. Personell sieht es nicht gerade prickelnd aus.

SV Parkstein       Sa. 17.00       SC Schwarzenbach
Trotz der am Schluss klaren Niederlage war SVP-Spielertrainer Sascha Sporrer mit der Leistung in der ersten Halbzeit zufrieden. Am Schluss war der Druck der Tremmersdorfer aber zu stark. Und genau an das, was man in den ersten 45 Minuten ablieferte, will man im Kirwa-Spiel gegen den Nachbarn aus Schwarzenbach anknüpfen. Sebastian Schwindl, Markus Seitz und Uli Köppl springen personell in die Bresche. Gegen Windischeschenbach hat der SCS ein halbes Dutzend an guten Chancen liegen gelassen und durch zwei Standardsituationen die Gegentore bekommen. Die Grippewelle macht auch vor den Schwarzenbachern nicht halt. Viele Spieler sind erkrankt oder angeschlagen.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       TSV Pressath
Laut Aussage von Windischeschenbachs Trainer Serkan Dogdu, der zur Zeit selbst das Tor hüten muss, steht am Sonntag das wichtigste Spiel der letzten fünf Wochen an. Die drei Punkte müssen zu Hause bleiben. Ansonsten wäre man wieder im Abstiegskampf angekommen. Es fällt zusätzlich Franceso Morgana verletzungsbedingt aus. Die Mannschaft von Trainer Fritz Betzl hat letzten Sonntag gut gespielt, der Sieg gegen Kulmain hätte bei besserer Torausbeute noch höher ausfallen müssen. Die Jungs haben Selbstvertrauen getankt und wollen nachlegen, um die Rote Laterne abgeben zu können.

TSV Kastl       So. 15.00       FC Vorbach
Durch ihren Einsatz hatten sich die Kicker des TSV Kastl den Sieg in Riglasreuth verdient. Ein Sonderlob hat Trainer Holub für seinen Nachwuchsspieler Fabian Gmeiner übrig, der eine hervorragende Partie als Innenverteidiger ablieferte. Dem FC Vorbach schiebt Holub die Favoritenrolle zu. Beim FC Vorbach zieht es sich seit Wochen wie ein roter Faden durch das Spiel: Man macht einen Fehler und wird prompt dafür bestraft. Beim TSV Kastl erwartet die Ruder-Truppe ein Mannschaft, die mit dem Rücken zur Wand steht.

ASV Haidenaab       So. 15.00       FC Tremmersdorf
Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist ASV-Coach Lui Geisler sehr zufrieden. Nun erscheint nach seinen Worten die "Torfabrik der Liga". Hier wird sich zeigen, ob die junge Heimelf das Sturmduo Dittner-Neukam in den Griff bekommt. Trotz des ungefährdeten Sieges gegen Parkstein war man beim FC "unzufrieden". Spielertrainer Schäffler fordert auch bei dieser schwierigen Auswärtsaufgabe einen Dreier. Fehlen werden Dominik Scherl (verletzt) und Tobias Gradl (Vaterfreuden).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.