Kreisklasse West: FC Tremmersdorf und TSV Reuth müssten sich in Schwarzenbach und beim SV ...
Auswärtshürden für das Spitzenduo nicht zu hoch

Der letzte Spieltag der Vorrunde war in der Kreisklasse West wohl der bislang turbulenteste: Es gab den ersten Spielausfall der Saison, den ersten Trainerwechsel und einen Spielabbruch. Da ist es fast nur eine Randerscheinung, dass der FC Tremmersdorf und der TSV Reuth gemeinsam und einsam weiter ihre Kreise an der Tabellenspitze ziehen. Wie es scheint, droht ihnen auch am ersten Rückrundenspieltag keine große Gefahr.

SV Kulmain II       Sa. 16.00       TSV Reuth
Angesichts der 1:8-Schlappe aus der Hinspielbegegnung hat sich die junge Truppe von Markus Schönl Wiedergutmachung vorgenommen. Falls man komplett ist, will man zumindest einen Punkt behalten. Dem TSV Reuth gehen langsam die Spieler aus. Neben den fünf Langzeitverletzten, muss man in Kulmain zusätzlich auf Alexander Schraml (Adduktoren), Spielertrainer Michael Bachmeier und Markus Käß (beide verhindert) sowie Sebastian Hösl (Grippe) verzichten. Zudem quält sich Daniel Mewes mit einer Verletzung von Spiel zu Spiel. Beim TSV muss man vor allem das Hinspielergebnis ausblenden und die ganze Sache mit viel Geduld angehen.

SC Schwarzenbach       So. 15.00       FC Tremmersdorf
Beim SC wird Mario Przetak den gesperrten Daniel Spachtholz ersetzen. Desweiteren kann Spielertrainer Thomas Baier höchstwahrscheinlich auch nicht spielen, da er verletzt ist. Martin Baumann, Matthias Hohlrüther und Lukas Siegler sind noch angeschlagen. "Den Härtetest in Haidenaab hat meine Mannschaft bestanden, allerdings sind Scherl und Dittner angeschlagen", lautet das Fazit von FC-Trainer Schäffler. Gegen die Schwarzenbacher sieht er seine Elf nicht weniger gefordert.

VfB Mantel       So. 15.00       FC Vorbach
Der VfB konnte bisher nur zwei Heimspiele gewinnen, dies soll in der Rückrunde verbessert werden. Dazu muss man aber Spielertrainer Ruder in den Griff bekommen. Durch den Last-Minute-Sieg von Kastl ist die Stimmung und die Moral in der Ruder-Truppe wieder angestiegen. Zudem war das Mitwirken von Florian Ritter positiv für das Spiel des FCV, der in unveränderter Aufstellung nach Mantel reist.

SV Immenreuth       So. 15.00       SV Riglasreuth
Für das gute Spiel, das der SVI gegen Reuth ablieferte, wurde er nicht belohnt. Trainer Manfred Sahr hofft, dass seine Elf gegen Riglasreuth an diese Leistung anknüpfen kann. Da man aktuell nur zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat, ist ein Dreier im Heimspiel gegen den Nachbarn dringend notwendig. Hatte sich zuletzt die personelle Situation beim SV Riglasreuth etwas entspannt, sieht es für kommendes Wochenende wieder ganz schlecht aus. Viele Ausfälle und noch einige Fragezeichen lassen nur eine kurzfristige Aufstellung zu.

SpVgg W'eschenbach       So. 15.00       TSV Krummennaab
Dem neuen Trainer Martin Braungart und seiner Elf stehen gleich zwei Derbys ins Haus. Gegen den TSV Krummennaab muss er auf jeden Fall auf Francesco Morgana (beruflich verhindert) und Christopher Högen (verletzt) verzichten. Michael Springer kehrt ins Team zurück, eventuell auch Stammkeeper Senifer Latorre. TSV-Trainer Silvio Steudel hat sich vorgenommen, bis zur Winterpause noch einige Punkte zu holen. Aber im Derby muss er neben den noch immer verletzten Andreas Kropf und Daniel Dostler auch noch auf die beruflich unabkömmlichen Thomas Bayer und Michael Kaiser verzichten.

SV Parkstein       So. 15.00       TSV Pressath
Mit einem Heimsieg gegen den TSV Pressath hat der SV Parkstein die Möglichkeit, den Gegner in der Tabelle zu überflügeln und sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Spielertrainer Sascha Sporer hofft, dass seine Elf an die Kaltschnäuzigkeit gegen Schwarzenbach anknüpfen kann. Sebastian Schwindl und Markus Seitz helfen der Mannschaft auf jeden Fall bis zur Winterpause aus. Der Gast scheint ins Rollen gekommen zu sein. "Das wird eine spannende Rückrunde. In unserer Situation ist jedes Spiel ein Endspiel", weiß TSV- Trainer Fritz Betzl.

TSV Kastl       So. 15.00       ASV Haidenaab
TSV-Trainer Karl Holub beklagt, dass eine Grippewelle sein Team erfasst hat. Somit kann er erst ganz kurzfristig festlegen, wen er auf das Feld schickt. Ziel ist es, die Abstiegsplätze zu verlassen. Die prekäre Situation des Gastgebers macht die Aufgabe für den ASV nicht einfacher. Trainer Lui Geisler vertraut seiner Elf der letzten Wochen und hätte nichts dagegen einzuwenden, wenn sie das Ergebnis aus der Vorrunde wiederholen könnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.