Krickelsdorfer feiern Kirwa
Hirschau

Krickelsdorf. (u) Drei Tage lang steht Krickelsdorf im Zeichen seiner Kirwa. Heuer gibt es besonderen Anlass zum Feiern. Das von KLB, KLJB und der Gastwirtsfamilie Wittmann gemeinsam organisierte Fest steht unter dem Motto "25 Jahre Kirwabaum-Austanzen". Start ist heute um 14 Uhr mit dem Baum-Aufstellen auf dem Dorfplatz. Die Zuschauer werden mit Kaffee und Kücheln bewirtet. Ab 20 Uhr sorgen D'Lausbuam für Stimmung.

Morgen zelebriert Ruhestandspfarrer Konrad Kummer den Festgottesdienst um 9.30 Uhr auf dem Dorfplatz, bei schlechtem Wetter im Linde-Stodl. Höhepunkt des Nachmittagsprogramms ist um 14.30 Uhr das Austanzen des Baums. Anlässlich des Jubiläums sind dabei zu den Klängen der Dagesteiner Musikanten nicht nur die 14 aktuellen, sondern auch zwölf ehemalige Paare zu bewundern. Danach sorgt die Gruppe D'Höidlbrummer bis in die Nacht hinein für die Unterhaltung.

Am Montag, 1. Juni, gibt es ab 12 Uhr Mittagessen im Gasthaus Zur Linde, nachmittags Kaffee und Kücheln. Ab 18 Uhr spielen D'Allerscheynst'n auf. Letzter Höhepunkt ist gegen 22 Uhr die Verlosung des Baums mit Showmaster Wolfi. Es gibt lukrative Preise zu gewinnen.

Nach Maiandacht Lichterprozession

Hirschau. (u) Den ganzen Mai hindurch haben sich die Gläubigen der Pfarrei Mariä Himmelfahrt allwöchentlich in der Pfarr- und in der Vierzehnnothelferkirche, in der Kapelle des BRK-Seniorenheims sowie in den Filialen Weiher und Krickelsdorf zu Maiandachten versammelt. Morgen beschließen die Gläubigen feierlich den Marienmonat.

Alle Pfarrangehörigen, insbesondere aber die Erstkommunionkinder und Firmlinge, sind um 21 Uhr zur letzten, besonders feierlichen Andacht in die Pfarrkirche eingeladen. Anschließend ziehen sie in einer Lichterprozession durch die Innenstadt. Vor der Andacht werden Kerzen mit Tulpen zum Kauf angeboten. Die Pfarrei bittet die Anwohner der Hauptstraße, Lichter in ihre Fenster zu stellen.

Freudenberg Feldkreuz erhält den Segen

Hainstetten. (gri) Ein Fest für Leib und Seele bereitet die Dorfgemeinschaft Hainstetten für Sonntag, 31. Mai, vor. Ganz in der Nähe des höchstgelegenen Dorfes im Landkreis gibt es eine Stelle, an der die gesamte Oberpfalz vom Habsberg im Westen bis zum Großen Arber im Osten zu überblicken ist. Seit kurzem steht bei dem Panoramablick eine steinerne Windrose, auf der die einzelnen Berge am Horizont eingetragen sind.

Gleich daneben befindet sich ein neues Marterl mit dem Spruch: "Herr, wir preisen dich für die Schönheit unserer Heimat, erhalte sie uns in Frieden und Freiheit." Um 13.30 Uhr segnet der Wutschdorfer Pfarrer Norbert Götz dieses Feldkreuz. Um 14 Uhr beginnt vor der Hainstettener Dorfkapelle eine Maiandacht. Die Dorfgemeinschaft lädt anschließend zum gemütlichen Beisammensein ein. Der Erlös wird für die Finanzierung des neuen Geläuts der Kapelle verwendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.