Kriminaler und "Kavalier der Straße"
Verstorben

Weiden.(wd) Er war Polizist, sogar Erster Polizeihauptkommissar. Doch die schönste Zeit bei der Polizei war für ihn die bei der Kripo, der er - mit Unterbrechungen - von 1957 bis 1983 angehörte. Alois Lehner, der am 20. Juli verstarb, fühlte sich vor allem als Kriminaler. Dies gestand er in einem der Gespräche, die er einst als Sprecher der Weidener Polizei und ständiger Vertreter des Direktionsleiters führte.

Seine Spürnase half ihm auch auf der Suche nach Mitbürgern, die sich durch besondere Hilfsbereitschaft auszeichneten. Über 20 Jahre hinweg betreute Alois Lehner als Geschäftsführer die Arbeitsgemeinschaft "Kavalier der Straße". In dieser Zeit konnte das Medienhaus "Der neue Tag" knapp 700 Bürger für ihren besonderen Einsatz ehren.

Am 9. September 1927 in Weiden geboren, leistete er noch von Januar bis März 1945 seine Wehrpflicht beim Reichsarbeitsdienst. 1946 trat er in die Hilfspolizei der Stadt Weiden und - nach deren Auflösung - 1948 in die Bayerische Landpolizei ein. Er verrichtete den Dienst in Hirschau, Schmidmühlen, Wackersdorf und Grafenwöhr. Dort lernte er seine Frau Marianne kennen, mit der er im Oktober 2010 diamantene Hochzeit feierte. 1955 kam er zurück zur Stadtpolizei und 1957 zur Kripo.

1971 wurde Lehner Leiter der Kriminalnebenstelle Weiden. 1977 erfolgte mit der Übernahme der Leitung der Polizeiinspektion Schwandorf die Ernennung zum Ersten Polizeihauptkommissar. Schon zwei Jahre später übernahm er die Leitung der Kriminalpolizeiinspektion Weiden. Von 1983 bis zur Pensionierung 1987 war Lehner Leiter des Sachgebiets Einsatz bei der Polizeidirektion Weiden.

Trauergottesdientst am Donnerstag um 9 Uhr in St. Josef, anschließend Urnenbeisetzung im Stadtfriedhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weidener Polizei (167)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.