"Kulturbühne" startet mit Piano-Blues

Der Titel "Klein & Kunst" und große Kunst schließen sich nicht aus. Auch in der dritten Saison wollen das die Macher der "Kulturbühne" mit der Konzertreihe im Untergeschoss der Max-Reger-Halle beweisen. Zunächst mit Christian Willisohn. Am Donnerstag, 24. September, bestreitet der Münchner Pianist und Sänger den Auftakt des neuen "Kulturbühnen"-Programms.

Den Besucher erwarten "höchste Musikalität, Kreativität und eine überlegene Virtuosität", wie bisherige Rezensenten schwärmen. Die "Jazz-Zeitung" rühmt "eine entblößende Offenheit, mit der hier Musik von innen nach außen gekehrt wird". Willisohns Musik wurzelt im Blues, verzweigt aber zu unzähligen Facetten dieser Gattung. Seit den 80er Jahren tritt er auf namhaften Festivals auf: Montreux, Den Haag, Ascona, Kopenhagen, Barcelona, New York, Chicago, New Orleans, Sydney ...

Das Konzert in Weiden beginnt um 20 Uhr, Einlass eine halbe Stunde früher. Der Vorverkauf läuft bei www.nt-ticket.de. Auch für die übrigen acht "Klein & Kunst"-Konzerte - von Adjiri Odametey (22. Oktober) über Markus Rill (21. Januar) bis Hans Theessink (14. April). (Seite 50)
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.