Kunstkabinen eingeräumt

Als Ehrenmitglied des OKV hatte auch OB Kurt Seggewiß eine Kabine gestaltet - und nicht nur die Annaberger Kulturamtsleiterin Dr. Gabriele Lorenz staunte dabei über die offensichtliche Verbindung von Schalke 04 zum griechischen Philosophen Plutarch.

Hugo Braun-Meierhöfer bezog in seiner Kabine Stellung als engagierter Amnesty-Aktivist, Monika Oberberg richtete eine Kunstbar ein. Bei Christine Coscin ging es mystisch zu, Bernd Seidl stellte "Ausgelesenes" vor, und Edith Baldauf illustrierte ihre Liebe zu Südamerika. Axel T Schmidts Arbeitsoveralls scheinen wie für das Stadtbad gemacht. Uwe Müller weckt die Reiselust. Jörn Michael symbolisiert mit verschlossener Kabine eindrucksvoll die Folgen von Ausgrenzung.

Die "Kunstkabinen" aber setzen auf Integration: Auch der iranische Asylbewerber Seyed Naser Seddighi ist mit seiner Kabine Gast und Gastgeber. Dass die Kunst allemal einen prominenten Stellenwert im Leben der Künstler einnimmt, beweisen nicht nur die leeren Farbtuben von Gerda Moser, sondern auch die zahlreichen Bezüge zum kulturellen Leben, das jede Kabine auf ganz persönliche Art illustriert.

Die Kabinen machen neugierig: Mit den beiden Aktionen zum Städtepartnerschaftsjubiläum setzt der OKV lebendige Akzente zur Verständigung zwischen den Regionen und beweist den Stellenwert von Kultur für den Aufbau partnerschaftlicher Strukturen. Wer ihnen folgen möchte, findet in Annaberg-Buchholz spannende Kunstorte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.