"Ladenhüter" nehmen Kirche und Gastronomie aufs Korn
"Pizzeria Roncalli"

Das 50-Jährige Bestehen der "Pizzeria Roncalli" feierten (von links) Hubert Treml, Kristin Rokita und Burgl Wittmann (auch Autorin) in wechselnden Personenrollen. Sie sorgten für reichlich Zirkus. Bild: Dobmeier
Kaum ein Gast verirrt sich mehr in der Pizzeria im Dorf. Dennoch will die Witwe Kuni das Vermächtnis ihres verstorbenen Mannes Giovanni fortführen und "50 Jahre Pizzeria Roncalli" so richtig feiern.

Auf Einladung der kirchlichen Organisationen in St. Konrad spielten die "Ladenhüter" aus Regensburg mit Burgl Wittmann und Kirstin Rokita sowie Liedermacher Hubert Treml die Komödie "Pizzeria Roncalli". Sie setzen sich auf humorvolle Art mit dem Kirchenleben - über 50 Jahre nach dem Vatikanischen Konzil - auseinander. Das Stück hat nichts mit der bekannten Zirkusfamilie Roncalli gemein, sehr wohl aber mit dem Sohn einer italienischen Bergbauernfamilie gleichen Namens, besser bekannt als Papst Johannes XXIII., der Konzilspapst.

Kuni plant die Jubiläumsfeier. Die geschwätzige Postbotin Christa ist dabei allerdings keine große Hilfe, da sie eher dem "Ramazotti" zuspricht. Hilfreicher sind da der findige Student Christian, die resolute österreichische Köchin Katy Knödlberger und der alte Grantler Konrad für den "Semmlknödl mit Schwammerl-Soße" das höchste der Gefühle sind. Der gestrenge Sohn Carlo spiegelt italienischen Gastronomie-Charme vor, kann aber nach anfänglicher Distanz seinem Jugendschwarm Carina nicht widerstehen. Gemeinsam schaffen sie es, Kuni zu helfen, und feiern ein großes Jubiläumsfest mit Kirchweihkuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.