Landesliga Mitte: SV Mitterteich und SC Ettmannsdorf unter Druck
Jetzt zählen nur Siege

Nach der Niederlage im Nachholspiel gegen Fortuna Regensburg steht der SV Mitterteich (13./9) am Samstag gegen Schlusslicht und Aufsteiger ATSV Kelheim (18./3) enorm unter Druck. Gleiches gilt für den SC Ettmannsdorf (14./8) im Kellerduell beim FC Tegernheim (17./3).

Vier Zähler hatte Roland Eckert, Vorsitzender des SV Mitterteich, aus den beiden Heimspielen gegen Fortuna Regensburg und den ATSV Kelheim gefordert. Daraus wird es nun nichts mehr. Ein Blick auf die Tabelle der Landesliga Mitte verdeutlicht, dass die Stiftländer nach der 1:2-Heimniederlage gegen Fortuna gewaltig unter Druck stehen. Um nicht weiter im Tabellenkeller festzusitzen, muss unbedingt ein Dreier her. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft von SV-Trainer Reinhold Schlecht vom ersten Relegationsplatz.

Diesen hat sich der SC Ettmannsdorf (14./8) mit vier Niederlagen in Folge eingebrockt. Für den Sportclub ist es also höchste Zeit, in die Erfolgsspur zurückzukehren, wenn er den Anschluss nicht verlieren will. Allerdings wartet eine heikle Mission auf die Truppe von Trainer Timo Studtrucker. Sie gastiert beim schwer angeschlagenen FC Tegernheim (17./3), der eigentlich ganz andere Ambitionen hatte. Nachdem Trainer Florian Schrepel überraschend das Handtuch warf, kommen die Hausherren überhaupt nicht mehr auf die Beine. In der Partie gegen einen Mitkonkurrenten sehen sie eine gute Gelegenheit für einen Neuanfang. Für beide Kontrahenten steht also einiges auf dem Spiel.

Mit solchen Sorgen hat die DJK Ammerthal (2./17) nichts zu tun. Der Bayernliga-Absteiger macht sich vielmehr Gedanken, wie er die Tabellenspitze erklimmen kann. Ein Sieg bei Fortuna Regensburg und die Gäste würden nach Punkten mit dem SV Etzenricht (1./20) gleichziehen. Nach vier Dreiern in Folge scheint die DJK gut gerüstet zu sein, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Recht wacker schlägt sich Neuling DJK Gebenbach (6./14). Zuletzt kehrte die DJK mit einem 1:1 vom SV Hutthurm (4./15), immerhin ein Kandidat auf die Meisterschaft, zurück. Von diesem Achtungserfolg angespornt peilt die Mannschaft im Aufsteigerduell gegen die SpVgg Osterhofen (15./7) den fünften Saisonsieg an.

Ganz entspannt betrachtet Tabellenführer SV Etzenricht das Gerangel der Verfolger. Er holte bereits am Mittwoch ein 1:1 beim TV Schierling. Höchstes Interesse weckt mit Sicherheit das Derby zwischen dem ASV Cham (3./16) und dem 1. FC Bad Kötzting (8./12). Aber auch der Auftritt des SV Hutthurm beim TSV Waldkirchen (7./13) ist von großer Bedeutung. Jeweils ein Remis würde dem SVE in die Karten spielen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.