"Landgericht" und Naturpark verkosten regionales Frühstück - "Wir haben einfach gute Produkte"
Happen für Happen Heimat

Frühstück made in Nordoberpfalz - das servieren von nun an das "Landgericht" mit Chefin Christine Hösl (stehend, von links) und der Naturpark mit Geschäftsführer Martin Koppmann. Zu den Ersten, die es sich schmecken ließen, gehörten Landrat Andreas Meier und (sitzend, von links) Bürgermeister Jens Meyer. Bild: Hartl
Nein, der Kaffee wächst noch nicht in der Nordoberpfalz. Ansonsten aber haben all die süßen und deftigen Schmankerl keinen langen Weg hinter sich. Frühstück nur mit Produkten aus dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald serviert das Café "Landgericht" von nun an: Das Ei kommt aus Burkhardsrieth, der Käse aus Oed, der Apfelsaft aus Steinach und, und, und.

Die Idee dazu hatte "Landgericht"-Chefin Christine Hösl. "Wir haben einfach so gute Produkte im Naturpark", erläuterte sie bei einer ersten Verkostung des regionalen Frühstücks, zu der auch die Gewinner einer NT-Telefonaktion geladen waren. Ebenfalls mit angeschoben hat der Naturpark, der ohnehin schon seit zehn Jahren die Vermarktung von Lebensmitteln aus der Heimat begleitet. Geschmack - auch eine Form, wie "diese Region wahrnehmbar wird", so Naturpark-Geschäftsführer Martin Koppmann.

Zu den Ersten, die sich mit dem Frühstück für den Tag stärkten, gehörte auch Bürgermeister Jens Meyer. Er betonte das Miteinander von Stadt und Land, das sich auch durch Schmankerl zeige: "Das ist eine Region, bei der eine Seite von der anderen profitiert." Ähnliches stellte auch Neustadts Landrat und Naturpark-Vorsitzender Andreas Meier fest: "Es stimmt zwischen Stadt und Land." Und, ganz nebenbei, es schmeckt offenbar auch.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.