Lauter Abschied

Eins mit den Fans: Zwei Stunden lang begeisterten "Akrea" mit drückenden Gitarren- und Basswänden, schlagzeugerischen Highlights und dem sympathischen Frontmann Sebastian Panzer am Gesang bei ihrem Abschiedskonzert das Publikum im Jugendzentrum. Bild: Simon Markhof
Ausverkauft! Das liest man eher selten, wenn es um Veranstaltungen im Weidener Jugendzentrum geht. Als die Erbendorfer Metal Band "Akrea", ein wichtiger Teil der Oberpfälzer Musiklandschaft, dort aber ihr letztes Konzert bestritt, gab es keinen Platz mehr vor der Bühne.

Nach zehn Jahren Bandgeschichte, mehr als 120 Auftritten, die die fünf jungen Männer über den deutschsprachigen Raum hinaus bis nach Holland hatten, und drei Studioalben löst sich die Band aus familiären und beruflichen Gründen auf. Zuvor aber begeisterte "Akrea" die Fans aus ganz Deutschland über zwei Stunden mit einer aufwendigen Lichtshow und beeindruckendem Sound. Die Altenstädter Combo "Any Color of Light" hatte den Abend eröffnet. Danach folgten die Mainzer Musiker von "Buffet of Fate", die das Publikum auch mit skurrilen Verkleidungen in ihren Bann zogen. Die spürbar mit Emotionen aufgeladene Show des Hauptacts setzte dann dem Abend ein fulminantes Ende. Organisiert hatte den Abend der junge Weidener Kulturverein "das sündikat".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.