Leserbriefe lassen Stadträte kalt

Die zahlreichen Leserbriefe im "Neuen Tag", die sich kritisch mit den angekündigten einschneidenden Maßnahmen für die Regionalbibliothek beschäftigen, schmecken den Stadträten gar nicht. "Die Diskussion lässt mich kalt", sagte SPD-Fraktionschef Roland Richter am Donnerstag im Rechnungsprüfungsausschuss. Sie helfe nicht weiter. Solle er einer Mutter, die über kaputte Fenster in der Schule ihres Sohnes klage, antworten, dass dafür die Ausleihen in der Bibliothek nichts kosten, oder dass es Literaturtage gebe? Ausschuss-Vorsitzender Hans Sperrer sagte, bei wichtigen städtischen Entscheidungen lasse er sich nicht von Leserbriefen beeinflussen. Und Walter Leupold (CS) versteht die Diskussion nicht. Mit "hätte gern" lasse sich kein Haushalt sanieren. Einzig Gisela Helgath (Grüne) äußerte Verständnis. Dagegen sah Kämmerin Cornelia Taubmann als Alternative zu den Plänen nur die Schließung der Regionalbibliothek.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.