Leute

Geburtstag

der Dank zurück

Weiden. (ca) Nächste Woche, am 7. März, feiert Ludwig Scharnagl seinen 21. Geburtstag. Wie es der Zufall will, fällt auf diesen Tag eine Aktion der "Offenen Hilfen" des HPZ Irchenrieth. Der "Boys & Girls Day". In der Praxis sieht das so aus: Rund 30 Teenager und junge Erwachsene mit Behinderung gehen Pizza essen und in die Disco "Pearls" nach Nabburg. Davor dürfen sich die jungen Damen unter professioneller Anleitung schminken und stylen. Die Jungs trainieren im "Vitalis". "Wir Männer werden ganz stark", hofft Ludwig. Und schon jetzt ist klar: Das sieht nach jeder Menge Spaß aus.

Diesen Spaß ermöglicht der gemeinnützige Verein "Offene Hilfen" unter hauptamtlicher Leitung der Sozialpädagogin Martina Grüner . Seit 18 Jahren bieten die "Offenen Hilfen" (früher "familienentlastender Dienst") Freizeitgestaltung an. Aktuell betreuen Fachkräfte und Ehrenamtliche 182 Familien mit behinderten Angehörigen - vom Babyalter bis zu Senioren. Das reicht von einer Stunde am Nachmittag bis zu den Gruppenangeboten, wie regelmäßiges Bowling, die JuZ-Disco und Schwimmbadbesuche.

18 Jahre "Offene Hilfen": Ludwig Scharnagl ist damit groß geworden. Als Dreijähriger besuchte er die Krabbelgruppe. Jetzt geht er ins "Pearls". Dass da die Mama nichts mehr verloren hat, ist klar. "Er ist erwachsen", sagt Sieglinde Scharnagl. "Da will man nicht immer alles mit den Eltern machen. Man muss ihm ein eigenes Leben zugestehen."

Und schließlich gilt: Wer arbeitet, der darf auch feiern. Vor zwei Jahren haben Sieglinde und Ludwig Scharnagl gemeinsam den Laden "Lebensfreuden" in der Judengasse eröffnet. Das war ein Wagnis. Die Rückkehr in einen Vollzeitjob mit einem Mitinhaber mit Down-Syndrom: Ob das gut geht? Die Kundschaft stimmte mit den Füßen ab. Das Geschäft für Geschenke, Wohnaccessoires und Handgemachtes aus Behindertenwerkstätten wurde hervorragend angenommen. "Ich bin baff", sagt die Weidenerin, "und sehr froh, dass wir's gemacht haben." Inzwischen haben die Scharnagls mit Barbara Kürner eine dritte Kraft eingestellt. Ludwig hat sich bewährt: Er packt und zeichnet Ware aus, schreibt Etiketten, kassiert, bringt Pakete weg, brüht Espresso auf. Am Nachmittag darf er Feierabend machen und nimmt allein den Bus in die Mooslohe. Diese Selbstständigkeit ist nicht selbstverständlich.

"Und dafür wollen wir uns bedanken." Am Dienstag überreichte Ludwig Scharnagl nun einen Scheck über 1000 Euro an Martina Grüner. "Ohne die Offenen Hilfen wäre vieles nicht möglich gewesen", sagt Sieglinde Scharnagl. Ludwig dankte der ehrenamtlichen Betreuerin Rosi Kincl . O-Ton: "Rosi ist für mich ein Teil der Familie." Der Dank galt auch Stefan Gleißner , mit dem Ludwig - und inzwischen weitere Behinderte - eine Judo-Laufbahn beim FC Weiden-Ost starten konnte. Weitere Ehrenamtliche sind bei den "Offenen Hilfen" hoch willkommen (Telefon 09659/91-234).
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.