Liebeserklärung an der Hauswand der Ex-Freundin

Ein Blumenstrauß hätte es wohl auch getan. Stattdessen griff ein 52-Jähriger aus Weiden zur Spraydose, um seiner Verflossenen eine Liebeserklärung zu machen. Auf Gegenliebe stieß seine Aktion zumindest bei der Polizei nicht.

Was den Mann im Innersten bewegt, das war am Samstag ab 14.30 Uhr äußerlich nicht zu übersehen: Mit roter Farbe sprühte er den Vornamen seiner Ex-Freundin und den Wortlaut "ich liebe Dich sehr!" an die Wand eines Anwesens in der Prinz-Ludwig-Straße, in dem die Frau wohnt, berichtet die Polizei. Und sie attestiert dem 52-Jährigen "doppeltes Pech": Nicht nur, dass die Weidenerin nichts mehr von ihm wissen wollte - die Aktion blieb auch nicht unbeobachtet. Mehrere Zeugen riefen die Polizei.

Als die anrückte, war der Sprayer zwar schon weg. Aufgrund "guter Zeugenhinweise" war er für die Gesetzeshüter jedoch so identifizierbar, dass sie Ermittlungen wegen Sachbeschädigung einleiteten. Der Schaden an der Fassade beträgt mindestens 2000 Euro. War es das wert? Polizeisprecher Günther Burkhard: "Ob sich die Aktion für das Liebesleben des 52-Jährigen positiv ausgezahlt hat, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Fest steht, dass er für seine Liebeserklärung eindeutig den falschen Untergrund gewählt hat."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.