Liebevoller Blick auf Weiden

Der erste Preis des SPD-Fotowettbewerbs ging an Hans-Werner Lehner (stehend, Zweiter von links), der zweite an Dieter Neumann (sitzend, Mitte). Dazu gab es Glückwünsche von den Genossen und Nächstplatzierten. Bild: hcz

"Ich liebe Weiden" lautete das Motto beim diesjährigen Fotowettbewerb des SPD-Stadtverbands. Die von den Siegern eingesandten Bilder sind der beste Beleg dafür.

Weiden. (hcz) Hans-Werner Lehner und Dieter Neumann sicherten sich die ersten beiden Plätze. Organisationsleiter Horst Fuchs und Zaneta Weidner, Vorsitzende der Gruppe Freie Fotografen, hatten zusammen mit Ernst Reiß (Fotofreunde Tirschenreuth) sowie Adolf Helgert und Gerd Reichl von den Naturfreunden aus 97 Einsendungen von 49 Fotografen die zwölf besten Bilder ausgewählt. Die Gewinner erhielten Preise im Gesamtwert von 1200 Euro.

Blick für's Detail

"Bilder haben schon immer die Politik bewegt und Geschichte geschrieben", stellte SPD-Stadtverbandschef Norbert Freundorfer im "Bräuwirt" fest. Insofern sollte der Fotowettbewerb auch ein wenig der in letzter Zeit grassierenden Angst der Bürger entgegenwirken, ihre Stadt werde "kaputt gespart". Mit Blick für's Detail hätten die Teilnehmer "die schönen Dinge unserer liebenswerten Stadt" eingefangen und damit viel für die Stadt getan. Im "City Center" werde von 16. September bis 29. Oktober eine Ausstellung mit den Sieger- und anderen Bildern zu sehen sein. Auch ein Kalender mit den besten Fotos sei angedacht, so Fuchs.

Weidner freute sich, dass unter den Teilnehmern auch eine Klasse der FOS/ BOS unter der Leitung der Dozentin für Fotografie und Bildbearbeitung, Wiebke Wollner, gewesen war. Zwei junge Damen haben sich auf den Plätzen sieben und zehn auch platzieren können. Den Sieg sicherte sich Hans-Werner Lehner mit einen vorweihnachtlichen Motiv vom Unteren Markt. Auf Platz zwei kam Dieter Neumann mit "Rathaus und Unteres Tor". Ein "Weidener Feuerwerk" brachte Thomas Enslein auf den dritten Platz.

Auf Platz vier folgte abermals Lehner mit "Lichtmannl und Turm Michaelskirche", auf Platz fünf Christoph Sollfrank mit einer beeindruckenden Aufnahme vom ZOB. "Weihnachten am Unteren Markt" sicherte Neumann zusätzlich zum zweiten auch noch den sechsten Platz. Alina Mende kam auf den siebten mit einer "Weidener Collage".

Rang acht holte sich wieder Lehner mit "Dekan-Pfeiffer-Ruhe". Elena Czichon hatte die "Gambrinus Bierköniginnen" fotografiert, Jennifer Smolinski einen "Trauring vor dem Unteren Tor", Bernhard Czichon einen Musikanten, in dessen Tuba sich die Altstadthäuser spiegeln, und Richard Winter die Muglhofer Kapelle im Schnee.

...mehr als tausend Worte

OB Kurt Seggewiß lobte die Foto-Kunst und dankte dafür, dass so viel Zeit geopfert worden sei. Heimatring-Vorsitzender Günther Magerl wies auf die Vielfalt an Künstlern in der Dachorganisation hin. Dazu gehörten auch die Fotografen mit ihrem Blick für Farbe und Licht. SPD-Fraktionschef Roland Richter erinnerte an das Sprichwort "ein Bild sagt mehr als tausend Worte".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.