Lieder für den König

Das Oratorium "David, - Sänger, König und Poet" führte das Chorensemble "EverySing" aus Ammersricht in der Stadtpfarrkirche Herz Jesu auf. Für den beeindruckenden Auftritt gab es am Ende so viel Applaus, dass eine Zugabe her musste. Bild: Dobmeier

Er zählt zu den vielschichtigsten Personen der Bibel: König David. Ihm widmete Komponist Klaus Heizmann ein ebenso vielseitiges Oratorium, das nun in der Herz-Jesu-Kirche erklang.

"David - Sänger, König und Poet" lautet der Titel des modernen geistlichen Werks, welches das Chorensemble "EverySing" aus Ammersricht bei Amberg unter der Leitung von Stefan Wilhelm darbot. Pfarrgemeinderatssprecher Manuel Häffner hatte einen früheren Auftritt der Künstler erlebt und sie nach Weiden eingeladen.

Facettenreicher Auftritt

Genauso facettenreich wie David, der eben nicht nur Hirte, Politiker, Krieger und König war, ist auch die Musik des Oratoriums, die klassische aber auch Jazz- und Pop-Elemente vereint. Das Werk unterscheidet sich vor allem in seinen variablen Tempi und den unerschöpflichen Klangfarben von der gängigen Kirchenmusik. Es zeichnet sich durch seine Bandbreite mit christlichen Liedern im Wechsel mit israelischen Volksliedern und den Einsatz von Sprecherrollen aus. Die Solisten Kerstin Bürger (Sopran) und Thomas Kulzer (Bariton) überzeugten mit ihrer klaren Stimme. Sprecher waren Pfarrer Michael Jakob von St. Konrad in Ammersricht (ehemaliger Kaplan von St. Josef) und Martina Schober. Sie trugen Texte des Alten Testaments vor.

Im Instrumentalensemble spielten Sandra Lingl, Stephanie Peter, Oliver Heisel, Andreas Feyrer und Christine Hirsch. Hinzu kamen 7 Mitglieder des Kinderchores und 28 Sänger des gemischten Chores. Der Lohn für den großen Auftritt war ein langanhaltender Schlussapplaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.