Liege statt Beichtstuhl

Einen Pfarrer in einer Hochschule können sich die meisten wohl nur im Semestergottesdienst oder bei der Weihnachtsfeier vorstellen. Doch die Realität an der OTH in Weiden und Amberg sieht anders aus. Zwei Hochschulgeistliche gehen mit vielen Ideen auf die Studierenden und Mitarbeiter zu.

(sbü) Pfarrer Hans-Martin Meuß und Pastoralreferent Dr. Markus Lommer sind für die evangelische und für die katholische Kirche die Hochschulseelsorger an der OTH in Weiden. Als Sommeraktion haben sich die beiden Geistlichen wieder einmal etwas Neues einfallen lassen: "Wir wollen eine Oase der Ruhe und Besinnung auf dem Rasen der Hochschule einrichten." Deshalb haben sie vier Liegestühle gekauft und mit Symbolen der Hochschulseelsorge beschriftet. Geplant ist auch noch der Kauf eines passenden Sonnenschirms. Liegen und Schirm können von Studenten ausgeliehen und im Campusbereich benutzt werden.

"Selbstverständlich wollen wir nicht nur Erholungsgelegenheiten für erschöpfte Studenten schaffen, sondern Hingucker als Anknüpfungspunkte für Dialoge", sagen Meuß und Dr. Lommer. Diese Sommeraktion sei nur ein kleines Element in der langen Reihe des seelsorgerischen Angebots für Studenten und Mitarbeiter der Hochschule. "Unsere wichtigsten Plätze sind nicht die beiden Sprechstundenzimmer, sondern Hörsäle, Gänge, Büros und der gesamte Campus." Dort werde aktiv der Dialog gesucht.

Als "Grenzgänger" bezeichnen sich Meuß und Dr. Lommer. Damit meinen sie, dass sie Religions-und Hochschulwelt verbinden wollen. Ihre Vorgehensweise: "Über alltägliche Themen miteinander ins Gespräch kommen." Und "nicht warten, bis jemand in die Sprechstunde kommt". Ziel sei, "im Campus Biotop für humane Wertvermittlung zu sein". Die gemeinsame Arbeit sei "flächendeckende ökumenische Zusammenarbeit".

Doch auch mit konkreten Veranstaltungen warten die Hochschulseelsorger auf. Stattgefunden haben im Sommersemester bereits "Literatur Lounge" (wir berichteten) und "FastenAUSzeit". Am 25. Juni gibt es auf dem OTH-Campus das Johannis-Feuer, am 8. Juli den Termin "Muslime in Weiden" mit Moschee-Besuch und Gesprächen. Eine weitere "Literatur Lounge" ist für den Herbst vorgesehen.

"Man merkt schon manchmal, dass Kirche kein Thema mehr ist", räumen die beiden ein. Dennoch gebe es seit Jahren ein steigendes Interesse an spirituellen Themen, eine Individualisierung im Sinne von "Was liegt mir". Dennoch sind die Geistlichen insgesamt zufrieden mit ihren Arbeitsergebnissen: "Wir werden wahrgenommen, denn wir arbeiten in den Äther hinein."

Dr. Lommer, Jahrgang 1966, ist seit Herbst 2013 Hochschulseelsorger in Weiden und in Amberg. Neben seiner Hochschultätigkeit arbeitet er auch in der Denkmalpflege, Kulturgeschichte und Kirchenmusik. Pfarrer Meuß, Jahrgang 1961, kommt vom Weidener Pfarrteam von St. Michael und wirkt an der Weidener Hochschule schon seit dem Jahr 2005.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.