Literatur und Musik von und über den Dichterfürsten
Auf Goethes Spuren in Weiden

Nadine Hoffmann verlas Biographisches zu Goethe. Hilmar Berndt rezitierte Ausgewähltes aus der Feder des Dichters. Bild: Otto
Weiden. (otj) Weiden lag auf Goethes Reiseroute, als er sich aufmachte, um Italien zu entdecken. Am Donnerstag machten Hilmar Berndt und Nadine Hoffmann aus Trier in der Stadt Station, um im Maria-Seltmann-Haus ausgewählte Texte von und über den Dichter vorzulesen.

Wie der Faust, begann auch der Goethe-Nachmittag mit der Rezitation der "Zueignung", gelesen von Hilmar Berndt. Diesem elegischen Auftakt folgten einige Daten zu Goethes Leben und Schaffen, die Nadine Hoffmann zu einem biographischen Abriss über den großen deutschen Literaten verdichtete.

Auch musikalisch wurde die Veranstaltung erstklassig begleitet. Die Sängerin Birgit Muzzolini intonierte das "Heideröslein", "Das Veilchen", "Nur wer die Sehnsucht kennt" und "Meine Ruh ist hin" mit ihrem glockenklaren Sopran. Am Klavier saß Walther Thurn, der auch im Kloster Speinshart die Orgel spielt.

Lyrik wie "An den Mond", "Maifest", "Der Sänger" oder "Wanderers Nachtlied" gingen einher mit Sachtexten wie biographischen Daten. Die Akteure zitierten auch aus einem Artikel aus "Die Zeit", einem Bericht über "Goethes letzte Ausfahrt" und "Böhmische Bäder".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.