Löschen auf höchstem Niveau

Bei der freiwilligen Feuerwehr standen Beförderungen und Ehrungen auf dem Programm. Der Dank der Stadträte galt den Einsatzkräften. Zum Ehrenoberbrandmeister wurde Verbindungsstadtrat Alois Lukas (links) ernannt. Bild: Dobmeier

Fast 100 Einsätze weniger als noch im Rekordjahr 2013 verzeichneten die Weidener Feuerwehr und ihre sechs Ortsteilwehren im vergangenen Jahr. Doch nicht weniger Brände waren dafür der Grund. Es gab 2014 weniger Unwetter.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Löschfahrzeuges HLF 20 im vergangenen Jahr verfügt die Freiwillige Feuerwehr über ein neues Einsatzfahrzeug, um den Bürger im Bedarfsfall Hilfeleistung auf höchstem Niveau bieten zu können. Dafür bedankte sich Vorsitzender Dieter Henl bei der Jahreshauptversammlung bei den Vertretern der Stadt.

Im Jahr 2013 verzeichnete die Freiwilligen Feuerwehr (FFW) mit 983 Einsätzen einen Höchststand, aber 2014 sank die Anzahl auf 885 Einsätze. Ursache dafür waren weniger Unwetter. Aber 24 Tierrettungen, Unfälle und Brände hielten die Feuerwehren trotzdem auf Trapp. Darauf wies Stadtbrandrat Richard Schieder hin.

Für die Zusammenarbeit dankte Henl der Stadtverwaltung, vertreten durch Nadja Meiler vom Katastrophenschutz. Henl sprach allen Vorstandmitgliedern, den Jugend- und Kinderbetreuern und den Aktiven in allen Wehren für die Teilnahme an Übungen und Einsätzen die Anerkennung aus.

1728 Teilnehmer

An den 129 Übungen nahmen 1728 Teilnehmer mit 3685 Übungsstunden teil. Investitionen flossen in die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges für Mallersricht, in ein Fahrzeugladegeräte, ein Abstützsystem für Verkehrsunfälle, eine Wärmebildkamera, sowie Tische und Stühle für die Führungsgruppe Katastrophenschutz. Die Wartung der Atemschutzpflegestelle Weiden absolvierte 6974 Prüfungen für die sechs Feuerwehren der Stadt und den 45 im Landkreis sowie für 7 Werksfeuerwehren.

Stadtjugendwart Peter Stahl berichte von fünf aktiven Jugendfeuerwehren. Sein Dank galt dem ausscheidenden Jugendwart Patrick Preßl für zehnjährige Tätigkeit. Markus Kraus folgt ihm nach. Es gibt 56 Feuerwehranwärter, davon 37 Jungen und 19 Mädchen. Gemeinsame Übungen, das Zeltlager, Kinderbürgerfest und eine Ferienaktion stellten Aktivitäten dar. Von der Rama-Dama-Aktion im Stadtbad und 18 Übungen berichtete Sabrina Pöll als Kinderfeuerwehrbetreuerin. 21 Nachkömmlinge werden betreut.

Sicherheit gewährleistet

In seinem Grußwort für den OB und die Stadträte sprach Karl-Heinz Schell großen Dank für die Einsatz- und Übungsbereitschaft zum Wohle der Bürger aus. Auch bei knappen Stadtkassen bleibe die Sicherheit der Einwohner gewährleistet.

Für fünfjährige Unterstützung als Verbindungsstadtrat erhielt Alois Lukas die Anerkennung zum Ehrenoberbrandmeister. FFW-Neuaufnahmen: Andreas Melischko und Corinna Großmann. Beförderungen gab es zum Oberfeuerwehrmann für Marcus Schumme und Johannes Ulikök; zum Hauptfeuerwehrmann/-frau: Andre Benker, Michael Wirth, Dominik Schüler; zum Löschmeister Felix Bäumler, Max Horn, Johannes Wirth und zum Brandmeister Herbert Prölß. Er kam von der Berufsfeuerwehr München zurück nach Weiden. Zum Oberlöschmeister wurde Alexander Kraus ernannt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.