Lotsen für Weg in den Beruf

Die Industrie- und Handelskammer bietet einen neuen Service: "AusbildungsScouts". Projektkoordinatorin Tatjana Schmeißl und der Geschäftsführer der Weidener IHK-Filiale, Florian Rieder, sind vom Erfolg überzeugt. Bild: sbü

Die Berufswahl kann im Leben eines jungen Menschen die Weichen richtig oder falsch stellen. Zahlreiche Informationsmöglichkeiten gibt es dafür. Dennoch brechen viele ihre Ausbildung ab, weil die Wahl eben doch nicht die richtige war. Die IHK hat sich zu diesem Thema etwas Neues einfallen lassen.

(sbü) Ab sofort sollen "AusbildungsScouts" den Schülern von Abschlussklassen in Bayern zur richtigen Berufswahl verhelfen. Das Projekt der Industrie- und Handelskammern Bayern beginnt in diesem Herbst und dauert bis Juni 2018. Kerngedanke dieses innovativen Ansatzes ist, dass "Auszubildende im zweiten oder dritten Lehrjahr an Schulen gehen und die Schüler über ihre Ausbildungen informieren". Sie sollen "auf Augenhöhe über ihren Ausbildungsalltag und über die Vor-und Nachteile ihrer dualen Ausbildung berichten". So erklärt Projektkoordinatorin Tatjana Schmeißl von der IHK Regensburg zusammen mit Florian Rieder, IHK-Geschäftsstellenleiter in Weiden, das Angebot.

15 Scouts im Bezirk

Gesucht werden zunächst Firmen im Zuständigkeitsbereich der IHK, die Auszubildende des zweiten oder dritten Lehrjahres dafür zur Verfügung stellen. In einer eintägigen Ausbildung werden die Scouts auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie erhalten dafür auch eine Teilnahmebescheinigung und Ausrüstungsgegenstände. Im Bezirk der IHK Regensburg sollen zunächst 15 Scouts ausgebildet werden. Paarweise sollen sie in Schulen gehen und in einem jeweils 45-minutigen Vortrag zu den Schülern der Vorabgangsklassen sprechen. Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien und Fachoberschulen sollen einbezogen werden. Für Gymnasien wird ein spezielles Angebot mit Schwerpunkt auf das duale Studium (Berufsabschluss und Studienabschluss) eingerichtet. Pro Kalenderjahr soll jeder Scout mindestens zwei Einsätze haben. Schmeißl koordiniert die Aktion.

"Gerade inhabergeführte mittelständische Betriebe, die in der Konkurrenz um Auszubildende mit Großbetrieben stehen, können jetzt verstärkt für ihre Ausbildungen werben", betonen sie und Geschäftsführer Rieder. Schließlich gebe es 270 IHK-Ausbildungsberufe. Schüler und Schülerinnen würden einen authentischen Einblick in die Welt der Berufsausbildung bekommen. Die IHK-Vertreter bieten auch dazu Beratungen "in den Betrieben selbst" an.

Dass auch noch die Schulen für das Projekt gewonnen werden müssen, räumen Schmeißl und Rieder ein. Aber unter der Fülle berufsinformatorischer Informationen sei das neue Angebot von besonderer Qualität. "Dafür garantiert die IHK mit ihrer Kompetenz", erklären die beiden. Und sie berichten auch von der Unterstützung der Aktion durch die Schulaufsichtsbehörden der Bezirksregierung in Regensburg.

Erste Einsätze Anfang 2016

Zudem sollen die Schulämter gezielt angesprochen werden. Nach den Winterferien können dann die ersten Einsätze von "AusbildungsScouts" folgen. Hilfreich seien auch Vor-und Nachbereitung der Vorträge im Schulunterricht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.