Luftiges Geschenk

Schulleiter Thomas Reitmeier (Zweiter von links) und Karin Schwarz (Dritte von links), Vorsitzende des Fördervereins, überließen Martin Bauer und Verena Demleitner von der Schülermitverantwortung die Ehre des ersten "Air-Hockey-Spiels". Bild: Hartl
Eine neue Pausenbeschäftigung gibt es an der Staatlichen Wirtschaftsschule. Die Schüler haben die Möglichkeit, sich beim "Air-Hockey" zu duellieren. Der Förderverein der Wirtschaftsschule mit seinen 136 Mitgliedern finanzierte das Gerät.

"Die Schüler können bei dem Spiel entspannen und sich wohlfühlen", sagte Schulleiter Thomas Reitmeier. Besonders dankte er Karin Schwarz, Vorsitzende des Fördervereins. Das erste Duell lieferten sich Verena Demleitner und Martin Bauer von der Schülermitverantwortung.

Beim "Air-Hockey" muss der Puck mit einem speziellen Schläger ins gegnerische Tor gebracht werden. Durch kleine Löcher wird Luft auf die Oberfläche geblasen, wodurch unter dem Puck ein Luftkissen entsteht. Somit kann der Puck nahezu ohne Reibungsverluste schnell über die Fläche gleiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.