Magdalena Vollath begeistert mit ihrer Sopranstimme
Hell und klar

Magdalena Vollath und Luis Denz gestalteten die jüngste Sommermatinee in St. Josef. Bild: hcz
Weiden. (hcz) Ab Oktober wird Magdalena Vollath ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule in München aufnehmen. Vor vier Jahren errang sie beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" den zweiten Preis. Heuer machte sie ihr Abitur am Augustinus-Gymnasium. Am Samstag begeisterte die 18-Jährige noch einmal in Weiden. Sie bezauberte mit ihrer hellen, klaren Sopranstimme bei der achten Matinee dieses Sommers die gut 80 Besucher in der Josefskirche. Begleitet von Kirchenmusikdirektor Luis Denz an der Eisenbarth-Orgel zeigte die junge Frau beachtliches stimmliches Können bei Liedern barocker und romantischer Komponisten.

Nach einer Orgeleinleitung "Priére" von Jacques-Nicolas Lemmens kamen "Nun beut die Flur" aus der "Schöpfung" von Joseph Haydn, "How beautiful are the feet" aus "Messiah" von Georg Friedrich Händel, "Ich will dir mein Herze schenken" aus der "Matthäuspassion" von Johann Sebastian Bach und "Pie Jesu" von Gabriel Fauré zu Gehör.

Das herrliche "Caro mio ben" von Giuseppe Giordani und Max Regers "Mariä Wiegenlied" vervollständigten die beeindruckende Darbietung der beiden Künstler. Für Kirchenmusikdirektor Denz war es der letzte Sommermatineen-Auftritt. Er hat heuer das 65. Lebensjahr vollendet und wird im Juli kommenden Jahres in den Ruhestand treten.

Lektor Wolfgang Göldner las aus einer jüdischen Gedichtsammlung von der "Zaubermaus" über Freunde und Freundschaft. Am kommenden Samstag nach dem Mittagsläuten ist bei der neunten Matinee der "Singkreis Altenstadt" in neunköpfiger Besetzung zu hören.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.