Magie in Miniatur

Der Gipfel für Miniaturenfreunde: Am Sonntag öffnete das Eisenbahnmuseum seine Pforten. Bild: zpe
Die Stadt muss es bleiben lassen. Aber zumindest das Weidener Eisenbahnmuseum setzt auf die Windkraft. Zwar nur in Miniatur. Aber es dreht sich rege in der kleinteiligen Landschaft. Unterstützt wird das Wind- durch ein Wasserrad, das daneben von einem Bachlauf angeschoben wird. Zu sehen war das alles am zweiten Adventssonntag - da hatte das Museum geöffnet.

Kinder bekamen eine süße Nikolausüberraschung von Horst Scheiner, der auch für die Sonderführungen verantwortlich zeichnete. "Eine wunderschöne Sonderausstellung haben wir über Eisenbahnminiaturen, die noch keiner gesehen hat in Weiden", schwärmte er. Die Exponate beinhalten Ausstellungsstücke von 1965 bis heute, die Scheiner von der Spielwarenmesse in Nürnberg mitgenommen hat. Am Sonntag, 20. Dezember, wird das Museum noch einmal seine Pforten öffnen. Dann sollen auch Kirchenglocken läuten - mit großem kleinen Klang, versteht sich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.