Maikäfer bei Wind und Regen

Mieses Wetter konnte den Organisatoren und Besuchern kaum etwas anhaben: Auch die 30. Auflage des Maikäferfliegens des Modellflugvereins Achtel am Flugplatz in Unterachtel im Hirschbachtal verzeichnete eine ansprechende Resonanz.

Der Verein hatte bei seiner Jubiläumsveranstaltung kein optimales Wetter erwischt: Das Maikäferfliegen wurde im 30. Jahr seines Bestehens immer wieder von Regen und Wind begleitet. Trotzdem war der Zuschauerbesuch ganz ansprechend, wenngleich sich die Piloten mit ihren vielfältigen Fluggeräten mehrheitlich wohl irgendwo im Trockenen aufhielten. Nicht abschrecken ließen sich die Fliegerkameraden aus Kreischwitz in Sachsen in der Nähe von Görlitz, die nahezu 400 Kilometer einfache Fahrtstrecke bis in die Oberpfalz zurücklegen müssen. Sie waren auch heuer mit einer stattlichen Abordnung dabei. Ein Gegenbesuch ist ebenfalls wieder vereinbart. Der neue Vorsitzende Christian Harzer hatte heuer erstmals die Leitung des Geschehens in der Hand und dabei alles gut im Griff. Die eingespielte Mannschaft machte es ihm auch nicht schwer.

Optimale Versorgung

Den Gottesdienst im Zelt zelebrierte Pfarrer Konrad Schornbaum aus Eschenfelden. Musikalisch dabei waren Posaunenbläser aus den Kirchengemeinden Eschenfelden und Hirschbach unter der Leitung von Willi Hafner. Die kulinarische Versorgung durch Mitglieder und Helfer klappte vorzüglich. Auch Bürgermeister Hans Durst zählte wieder zu den Besuchern. Der Modellflugverein Achtel ist längst eine feste Größe in der Gemeinde Hirschbach und Umgebung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.