Martin Meßner gewinnt Aktion "mit dem Rad zur Arbeit"
Für Fitness in den Fahrradsattel

Martin Meßner aus Altenstadt freute sich über den Hauptpreis des Wettbewerbs "Mit dem Rad zur Arbeit". AOK-Beiratsvorsitzende Gaby Hübner (links) und die zahlreichen Ehrengäste gratulierten ihm und den weiteren Preisträgern. Bild sbü:
Weiden. (sbü) Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, hilft der eigenen Gesundheit, schont die Umwelt und spart Benzin. "Von Juni bis August 20 Mal auf das Auto zu verzichten und mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren." Dies war die Mindestanforderung an die Teilnehmer der diesjährigen Fahrradaktion der AOK und des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs. 418 Arbeitnehmer aus 63 Betrieben hatten sich beteiligt. 384 haben das Minimalziel von 20 Fahrten geschafft.

Witt-Gruppe am eifrigsten

Bester unter den teilnehmenden Betrieben war auch in diesem Jahr mit großem Abstand die Witt-Gruppe mit 165 Radfahrern, gefolgt von der Stadt Weiden mit 46 radelnden Beschäftigten. In einer Feierstunde in der AOK-Geschäftsstelle in Weiden wurden die Ergebnisse präsentiert und die Gewinner geehrt. AOK-Beiratsvorsitzende Gaby Hübner überreichte den Hauptpreis, ein hochwertiges Tourenrad, an Martin Meßner. Sponsor des Hauptpreises war die Firma Fahrrad Fritsch aus Neustadt. Der Preisträger war im Sommer 34 Mal von Altenstadt aus zu seiner Arbeitsstätte bei der BHS tabletop AG gefahren.

Sieben weitere Teilnehmer der Rad-Aktion erhielten Preise. Markus Fehr aus Weiden und Carin Dobmeier aus Eslarn erhielten wertvolle Velo-City-Rucksäcke von der Firma Ortlieb. Einen "Rose-Gutschein" über 50 Euro gewann Franziska Schubert aus Weiden, das Bayernticket der Deutschen Bundesbahn ging an Sandra Hösl aus Luhe-Wildenau. Die Weidener Teilnehmer Janina Schanderl und Petra Reishofer bekamen ein Abus-Sicherheitsschloss beziehungsweise eine Magic Map. Daniela Bauer aus Weiherhammer freute sich über einen gefüllten Sportrucksack.

Als "Vorbilder für den Gesundheitssport" lobte Gaby Hübner die Preisträger und die Teilnehmer der Aktion. Sechzehn Millionen Kilometer Radstrecke wären mit der Gesamtaktion in Bayern gefahren und viele Tonnen Kohlendioxyd eingespart worden, rechnete sie vor.

Als Hausherr begrüßte AOK-Bereichsleiter Reinhard Sertl die Ehrengäste. Für die Stadt Weiden gratulierte Bürgermeister Lothar Höher den Preisträgern. Hauptsponsor der Mitmachaktion war der Verband der Bayrischen Wirtschaft, am Abend vertreten durch Geschäftsführer Hermann Brandl. Als Vertreter des ADFC lobte Johannes Wolf die Aktion und ihre Teilnehmer. Kooperationspartner der Aktion war auch der DGB, vertreten durch Regionssekretär Peter Hofmann. AOK-Teamleiter Georg Grafberger kündigte die Fahrradaktion für das nächste Jahr wieder an. 500 Teilnehmer nannte er für 2015 als Zielvorgabe.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.