Massiv bemuttert

Steinhart und tonnenschwer: So klingt Stoner-Rock. Für die Fans des Metal-Ablegers stieg zum zweiten Mal ein Festival im "Salute". Auf der Bühne zwei Top-Bands.

Dieter Held und Thomas Bauer, die Macher des Rockmusikclubs "Salute", brachten es nach dem Konzert auf den Punkt: "Die Szene war mal wieder nach einem guten Stoner-Rock ausgehungert." Entsprechende Stimmung herrschte im Saal, als die beiden Top-Bands "Mother Misery" und "Grand Massive" die Wände wackeln ließen.

Für "Mother Misery" aus Schweden war es der erste Auftritt in der nördlichen Oberpfalz. Mit im Gepäck hatten sie natürlich Songs ihres neuen Albums "Standing alone". Doch so pessimistisch und düster, wie der Titel vermuten lässt, war die Musik im "Salute" bei weitem nicht. Im Gegenteil: Der Mix aus klassischem Rock, ordentlich Staub und Alternativ-Melancholie kam noch explosiver daher als auf dem Vorgängeralbum "All eyes on you".

Frontmann John Hermansen, bekannt von "The Awesome Machine" und "Stonewall Noise Orchestra", präsentierte sich als leidenschaftlicher und talentierter Zeitgenosse: Wer Chris Cornells Gesang mag, wird auch Hermansens Organ lieben. Ansonsten mögen es die Vier aus Enköping deutlich dreckiger und erdverbundener als "Soundgarden". Songs wie "Fade Away" machten aber auch deutlich, dass "Mother Misery" das Einmaleins des Rock-Songwritings beherrschen: Trotz der harten Grooves, auf denen die Stücke basieren, vergaßen die Musiker nie, eine markante Melodie einzuflechten. In die gleiche Schublade, wenngleich ein wenig härter, passen "Grand Massive" mit ihrem schön brummig groovenden Stoner-Rock. Jochen Böllath, Tony Hermansen, Holger Stich, Toby Brandl und Peter Wiesenbacher war anzumerken, dass sie bereits mit Größen wie "Slayer", "Doro" oder "Volbeat" auf der Bühne gestanden waren.

Die Jungs aus Regensburg, München und Weiden, garniert mit ihrem schwedischen Sänger Hermansen, erinnerten mit ihrem Sound an Bands wie "Black Sabbath" oder "Kyuss": massiv und erdig.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.