"Matuschke" präsentiert sein Programm "Heilige Scheiße"
Grins-Orgien und bitterböse Pointen

Matthias Matuschik hatte mit seinem aktuellen Programm "Heilige Scheiße" die Lacher des "Salute"-Publikums auf seiner Seite. Bild: lst
Rothenstadt. (lst) Der Prophet im eigenen Lande zählt sehr wohl etwas! Anders war der mit gut 120 Besuchern voll gefüllte Saal des Rockmusikclubs "Salute" am Samstag nicht zu erklären. Pünktlich zum 25-jährigem Jubiläum von "Radio Ramasuri" fegte Matthias Matuschik, Gründungsmitglied des Senders und prominentes Aushängeschild Weidens, wie ein Orkan über die lautstark lachenden Zeugen seiner Kunst.

Gut zwei schweißtreibende Stunden lang präsentierte "Matuschke" sein Kabarett-Programm "Heilige Scheiße". Die teilweise in Oberpfälzisch vorgetragenen Geschichten nötigten den Besuchern dabei ein ums andere Mal ausdauernde Grins-Orgien ab und "Matuschke" hatte sichtlich Spaß, vor den Seinen zu spielen.

Wenn der "Mane" bei Ramasuri anruft, um sich "Sbänisch Eis" vom Engelbert zu wünschen, geht der Weidener vor lauter Lachen auf die Knie. Bitterböse Pointen über die Religionen, düster-witzige Zukunftsprognosen zum demografischen Wandel und diverse, himmelschreiend komische Produktempfehlungen sorgten für einen ungemein witzigen Abend.

Matuschik selber war von der doch eher untypischen "Rage" seines Oberpfälzer Publikums derart angetan, dass er im Licht der Scheinwerfer seine Gänsehaut zeigen musste. Da kann man sich nur aufs nächste Jahr freuen, wenn er mit seinem neuen Programm "Entartete Gunst" wieder im "Salute" Hof hält.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.