Max-Reger-Tage: Liederabend mit Peter Schöne und Moritz Eggert
Zwischen Hass und Liebe

Bariton Peter Schöne. Bild: Gisela Schenker/hfz
Peter Schöne, ehemaliger ARD-Preisträger und international etablierter Bariton, sowie Moritz Eggert, bekannter Komponist und Pianist, sind in Weiden zu Gast. Sie geben am Dienstag, 23. September, um 19.30 Uhr in der Max-Reger-Halle ein Konzert.

Zwei bedeutende Kompositionen von Max Reger bilden den Rahmen ihres Programms: sein Hymnus des Hasses, der im Jahr 1901 noch in Weiden entstand, und der Hymnus der Liebe, komponiert im Jahr des Weltkriegs-Ausbruchs. Dazwischen liegen 13 Jahre der gegensätzlichsten Stimmungen und Erwartungen: Ohnmacht und Fortschrittsenthusiasmus, Zukunftsangst und Aufbruchsstimmung, Lebensüberdruss und Zukunftseuphorie.

Entwicklung des Liedes

Mit Werken unter anderem von Arnold Schönberg, Karl Weigl, Nikolai Medtner, Alexander Zemlinsky auf Gedichte von Friedrich Nietzsche und Christian Morgenstern versuchen die beiden Interpreten auszuloten, wie sich die Liedkomposition in diesem Spannungsverhältnis entwickelte und wie Künstler die verschiedenen Stimmungen eingefangen und verarbeitet haben. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 19 Euro, ermäßigt 15 Euro, für Schüler/Studenten 9 Euro. Tickets sind noch an der Abendkasse erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.