Maximilian Zeus will hoch hinaus

Lokales
Weiden in der Oberpfalz
15.09.2015
102
0

Der junge Sportler aus Pirk dominiert viele Läufe in der Region. Mittlerweile hat er auch international einen Namen. Am Samstag ist er in den Bergen von Wales unterwegs - für Deutschland.

Es geht immer bergauf: Nicht nur, was das Profil seiner Laufstrecken betrifft. Auch in der noch jungen Läuferkarriere von Maximilian Zeus geht es stetig nach oben. Der 20-Jährige ist mittlerweile vor allem Bergläufer, einer der besten in Deutschland. "Ich habe mich da zuletzt schon etwas darauf spezialisiert", berichtet er. Und der Student aus Pirk (Kreis Neustadt/WN) ist auch der einzige männliche Teilnehmer aus Deutschland bei der Berglauf-WM am Wochenende in Wales.

Im gebirgigen Snowdonia-Nationalpark treffen sich die besten Bergläufer der Welt. "Für mich geht es sicherlich auch darum, dort viele Erfahrungen zu sammeln", steckt Zeus seine Ziele nicht zu hoch. Dennoch erwartet Bundestrainer Kurt König (Mittenwald) einiges vom diesjährigen Fünften der deutschen Meisterschaft im Schwarzwald. Zwei Mal war der 20-Jährige schon bei Junioren-Weltmeisterschaften am Start, dieses Mal läuft er erstmals in der sogenannten Eliteklasse der Männer.

Video über WM-Strecke

Zeus, der bei der DJK Weiden beheimatet ist, ist natürlich auch Profi genug, um sich vorab schon einmal über die Strecke in den britischen Bergen (bis knapp 1100 Meter hoch) zu informieren. "Im Internet habe ich ein Video gefunden, dass die Laufstrecke einigermaßen beschreibt." Die Strecke im Norden von Wales hat auch eine Besonderheit. Es ist eine Auf und Ab-Strecke. "In Deutschland geht es bei solchen Läufen eigentlich nur bergauf", erklärt Zeus. Deswegen sagten auch andere deutsche Spitzenläufer ab. "Einige schließen aus, bergab zu laufen." Zeus nicht.

Der junge Oberpfälzer, der an der Universität Bayreuth BWL studiert, ist flexibel. Für das Training für die WM-Strecke hat er die idealen Voraussetzungen vor Ort. "Ich trainiere viel am Weidener Fischerberg." Dort sind auch die Strecken, auf denen am 10. Oktober (Samstag) der 1. Weidener X-Trail gestartet wird. Wenn möglich wird natürlich auch Zeus an diesem neuen Lauf über 15 Kilometer oberhalb des Weidener Ostens teilnehmen. "Man kann auf diesen Strecken gut trainieren", sagt Zeus. "Es ist natürlich nicht so steil wie in Wales, aber doch sehr ähnlich."

Das Talent von Zeus hat Trainer Dieter Bauer von der DJK früh erkannt. Mittlerweile hat der junge Pirker, der allmählich an die großen Herausforderungen herangeführt wurde, auch in der internationalen Läuferszene schon einen Namen. Eine australische Sportbekleidungsfirma hat den Oberpfälzer in ihr Team aufgenommen, das aus Trail- und Bergläufern aus der ganzen Welt, von Australien über China bis nach Kanada, besteht. Auch die Teamverantwortlichen von "2XU XTRM" - so heißt das Team offiziell - werden ihrem Athleten die Daumen drücken.

Schon am Donnerstag gehts für Zeus wieder nach oben. Er und sein Begleiter Matthias Reick, Vizepräsident Breitensport im Deutschen Leichtathletik-Verband, starten mit dem Flieger nach Manchester, von dort fahren sie dann zur WM-Strecke nach Wales. Und dann geht's richtig bergauf. Im Gelände und hoffentlich auch in der Ergebnisliste.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.