MdB Barbara Lanzinger bei Frauenunion - Ehrungen
Leben bis zuletzt

Barbara Lanzinger, Bezirksvorsitzende der Frauenunion und Bundestagsabgeordnete (rechts), referierte zur Hospizarbeit. Zusammen mit Kreisvorsitzender Sabine Zenger (Fünfte von rechts) ehrten sie Mitglieder. Bild: Dobmeier
Es sei der größte Wunsch von Menschen, daheim in vertrauter Umgebung sterben zu dürfen. Die Hospizarbeit ermögliche dies. Unter dem Motto "Leben bis zuletzt" sprach die ehemalige Hospizvereins-Landesvorsitzende Barbara Lanzinger beim Ehrenabend der Weidener Frauenunion zu Hospiz.

Kreisvorsitzende Sabine Zenger sah angesichts der blinden Gewaltszenerie von Paris in christlichen Werten die richtige Antwort auf das barbarische Gemetzel der IS-Terroristen.

Lanzinger ist seit über 25 Jahren in der Hospizarbeit tätig. "Wir sollten uns bewusst sein, was für ein wertvolles Geschenk Leben ist." Bei einer Patientenverfügung wäre es gut, wenn man sich mehreren Personen anvertraut und die gewollte Umsetzung im Bedarfsfall bespricht. Die Bundestagsabgeordnete versteht Hospiz als Botschaft für das Leben wie wir es gestalten, uns Zeit nehmen in Gelassenheit und Weitsicht und das Annehmen von Mitmenschen wie sie sind. Wesentlich seien das Miteinander, die Partnerschaft, Familie und Freunde.

Offen und ehrlich

Man sollte den sterbenden oder schwerstkranken Menschen so begleiten wie er ist, sich Zeit nehmen und sich selbst nicht verstellen sowie offen und ehrlich sein. Es gilt sich auf eine Beziehung einzulassen und man verspürt dabei, was der Nächste braucht, ob Berührung, Worte oder nur das Dasein. Wir müssen den Mut haben selbst daraus zu lernen und das eigene Selbstwertgefühl bewahren und stärken.

Zusammen mit Sabine Zenger und Stadträtin Stefanie Sperrer ehrte Lanzinger langjährige Mitglieder mit Urkunden und Präsenten. 50 Jahre Luise Stingl (entschuldigt mit 99 Jahren); 40 Jahre : Anna Bergler, Elfriede Dürschl; 35 Jahre : Irmgard Höher; 15 Jahre: Ursula Blödt, Margit Demleitner; 10 Jahre: Sandra Prichta und Evelyn Six. Erika Robl erhielt einen handgefertigten Engel als eifrige FU-Mitarbeiterin.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.