Mediziner plädieren für Grippe-Vorbeugung - "Sich selbst und andere schützen"
Kleine Spritze mit großer Wirkung

"Es ist viel los zurzeit", stellt Dr. Wolfgang Rechl, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes, fest. Schon das nasskalte Wetter im Oktober hatte viele grippale Infekte zur Folge. Dennoch sind die Zahlen der Grippe-Impfungen im Vergleich zu den Vorjahren sehr gering.

Dr. Rechl betont weiter: "Die Grippe-Impfung ist absolut sinnvoll." Vor allem ältere Patienten (ab 60 aufwärts), chronisch Kranke (zum Beispiel Diabetiker) und Personen mit starkem Publikumsverkehr sollten an die Impfung denken. "Grundsätzlich wäre es aber etwas für jeden." Die Krankenkassen übernehmen die Kosten der Impfung.

"Sehr gut verträglich"

In diesem Jahr sind die Zahlen der Impfungen noch nicht so hoch. "Letztes Jahr gab es Probleme mit dem Bezug", erinnert sich der Mediziner. Heuer sieht das aber ganz anders aus. Vergleicht Rechl die Impf- Zahlen, "waren es die Jahre vorher viel mehr".

Mehr im NT am Samstag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401165)November 2013 (9943)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.