Mehr "Action" für Weiden

Bereit zum sozialen Engagement: Rotaract-Präsidentin Theresa Stangl (vorne links) und die Gründungsmitglieder versprechen viel "Action" für wohltätige Zwecke. Bild: hfz

Der Name setzt sich zusammen aus den Worten "Rotary" und "Action": 25 junge Menschen aus Weiden und Umgebung gründen den "Rotaract Club". Präsidentin Theresa Stangl hat viel vor.

In der Kulturscheune in Elbart bei Freihung legten sie die Saat: 25 Gründungsmitglieder riefen den ersten Rotaract Club Weidens ins Leben. Beim Nachwuchs des Rotary Clubs soll der Name Programm sein: Für mehr Action will er sorgen. Zur ersten Präsidentin wurde Theresa Stangl gewählt.

Wichtige Schützenhilfe

Zur Gründungsversammlung gekommen waren auch Rotaract-Distriktsprecher 1880 Matthias Geuder, Gouverneur 1880 Helmut Rauscher, Dr. Wolfgang Rechl vom Rotary Club Max Reger und Martin Stangl vom Rotary Club Weiden, der als Patenclub Unterstützung bietet und einen wichtigen Ansprechpartner darstellt. Aus dem Stiftland gesellte sich Rotarier Richard Pappenberger unter die Gäste. Diese berichteten von ihrer Begeisterung für das Engagement und die Motivation der 25 jungen Leute, sich sozial einbringen zu wollen. Seit den ersten Treffen Anfang des Jahres sind innerhalb der Gemeinschaft neue Freundschaften entstanden. Die Gruppe hat sich gut eingespielt.

Erste Aktionen hat sie bereits erfolgreich veranstaltet. So sorgte ein Team des Clubs beim Filmfest in Weiden für das Catering, ein weiteres ermöglichte Kindern einen spannenden Ausflug in den Greifvogelpark nach Wunsiedel. Der Zusammenhalt innerhalb des Clubs wurde im Hochseilgarten in Hirschau gefestigt. Beste Voraussetzungen für weitere Aktionen. So möchten sich die jungen Leute vor allem in der Weihnachtszeit für wohltätige Zwecke einsetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.