Mehr als "nur" Lebensmittel

Die SPD zu Besuch bei der Tafel: Dort empfing mit Vorsitzendem Josef Gebhardt (Dritter von links) ein sozialdemokratischer Stadtrat die Fraktionskollegen. Bild: Dobmeier

Es sind imposante Zahlen, welche die Tafel zu vermelden hat. Das zeigte sich bei einem Besuch der SPD, bei dem die Verantwortlichen gleich noch eine Menge Neuerungen präsentierten.

Es geht längst nicht mehr nur um Lebensmittel bei der Weidener Tafel. Über die neu eingeführte "Sport- und Kulturtafel" können die Kunden nun auch Freikarten für eben Sport und Kultur bekommen. Ein Angebot, das auf große Resonanz stößt - und auch wahrgenommen wird: Die Berechtigten tragen sich in Listen ein und kommen verlässlich zu Volleyball- oder Eishockeyspielen, Veranstaltungen der Musikschule und Adventsfeiern, wie Überprüfungen ergaben. Das und mehr erfuhr die SPD-Fraktion bei einem Besuch bei der Tafel, der für sie gleichzeitig ein Besuch bei einem Altbekannten war.

Ein alter Bekannter

Denn der Tafel-Vorsitzende ist mit Josef Gebhardt gleichzeitig sozialdemokratischer Stadtrat. "Das ist ein Termin, der uns als Sozialdemokraten auf der Seele gebrannt hat", sagte stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Matthias Holl.

Momentan verzeichnet die Tafel 810 Abholer aus Weiden (563) und Neustadt/WN (219). Die Einrichtung versorgt damit 1101 Erwachsene und 534 Kinder. Abholberechtigt sind Arbeitslosengeld-II-Bezieher, Rentner, die Grundsicherung beziehen, Sozialhilfeempfänger und Asylbewerber.

Der gemeinnützige Verein finanziert sich aus den Beiträgen der 116 Mitglieder und freiwilligen Spenden, erläuterte Gebhardt. Es gibt keinen Lebensmittelzukauf. Der Dank galt allen Unternehmen, die Waren zur Verfügung stellen. Die Kaltmiete für die Räumlichkeiten übernimmt die Stadt. Im Winter steht zudem die angrenzende Wärmestube Besuchern offen. Ein Kühlfahrzeug für Warentransporte, das 40 000 Euro kostet, wird demnächst in Betrieb genommen - wobei Gebhardt auf weitere Unterstützung hofft. Zwei Halbtagskräfte sowie 70 Ehrenamtliche managen den Geschäftsablauf, bei dem die Lebensmittel abgeholt und für den Laden aufbereitet werden. Besonders montags stehen größere Mengen an Obst und Gemüse zur Aussortierung an.

Seit Oktober dürfen 116 Asylbewerber, davon 67 aus Weiden und 48 aus dem Landkreis Neustadt, auch für zwei Euro je Korb Lebensmittel bei der Tafel abholen. An einem Ausgabetag kommen bis zu 220 Berechtigte. Möglichen Anfeindungen der "Stammkundschaft" gegen die Neuen wirken das Personal sowie ein rotierendes Abholsystem, das für Gerechtigkeit sorgen soll, entgegen. Weitere Ausgabestellen sind in Mantel und Rothenstadt sowie ab dem 24. Februar in Vohenstrauß. 60 Zentner Kartoffeln von Landwirten kamen im Herbst in den Keller und wurden nach und nach verteilt.

März: Hauptversammlung

Die SPD-Fraktion dankte dem Tafel-Team für die Bewältigung der logistischen Aufgaben. Am Mittwoch, 11. März, um 18 Uhr ist die Jahreshauptversammlung der Weidener Tafel im "Café Mitte" anberaumt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.