Mehr Sicherheit auf der B 299

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alois Karl möchte laut Presseinfo die B 299 zwischen Kastl und Ursensollen sicherer machen. Er kennt die Strecke aus eigener Autofahrer-Ansicht und hat jetzt zusammen mit seiner Abgeordneten-Kollegin Barbara Lanzinger von Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt ein Signal bekommen, dass auch die Behörde kritische Stellen entschärfen möchte. Dazu zählen zu enge Kurven und unübersichtliche Kuppen. Das sollte laut Noll abschnittsweise realisierbar sein. Der Bauoberrat stellt drei Überholabschnitte mit dreistreifigem Ausbau in Aussicht. Auf einem "Anhandweg", später als Radweg zu nutzen, ließe sich der Verkehr in der Bauzeit ohne große Behinderungen abwickeln. Auch eine Umgehung von Ursensollen berücksichtigt Noll dabei. Eine neue Verkehrszählung sei in Vorbereitung. Die alten Zahlen (3500 Kfz/Tag) lägen deutlich unter dem Bundesstraßen-Durchschnitt. Allerdings sei an Werktagen die Belastung mit Schwerlastverkehr hoch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.