"Mietmarkt ist gesättigt"

Das Christliche Sozialwerk Weiden bleibt unter Vorsitz von Hans-Peter Lang (Vierter von rechts, hinten), Sohn des Gründers Gustl Lang. Bild: uz

Der Weidener Mietwohnungsmarkt sei momentan gesättigt. Dieses Fazit zog Hans-Peter Lang bei der Jahreshauptversammlung des Christlichen Sozialwerks Weiden beim "Iblacker". In den letzten zwei Jahren seien 7 der 12 CSW-Wohnungen frei geworden. Nur 6 Wohnungen hätten bisher wieder vermietet werden können.

(uz) Und dies, obwohl in der Hochstraße unter dem ortsüblichen Mietwert vermietet werde. Die Wohnungen wurden frei "aufgrund des biblischen Alters der Mieter". "Wir haben alle Wohneinheiten mit hohem finanziellen Aufwand renoviert", unterstrich Schatzmeisterin Ingrid Lang. "Die Wiedervermietung wird immer schwieriger."

Aktuell zähle das CSW 268 Mitglieder, unterstrich Vorsitzender Hans-Peter Lang. Erfreulicherweise sei der Mitgliedertrend aber nicht rückläufig. Im Gegenteil: Das Sozialwerk freut sich über neun Neumitglieder. Erinnert wurde an den CSW-Gründer Gustl Lang. Ingrid Lang galt der Dank dafür, dass sie seit 1970 die Hausverwaltung leitet. "Alles geschieht ehrenamtlich." Eine professionelle Verwaltung könne man sich ja gar nicht leisten. Für zehnjährige Treue wurden Hans-Peter Lang und Karl Lang ausgezeichnet. Die CSW-Senioren-Gruppen Weiden, Weiden-Ost, Rothenstadt und Schirmitz berichteten von ihren umfassenden Aktivitäten.

Bei den Neuwahlen wurde Hans-Peter Lang für die kommenden drei Jahre als Vorsitzender bestätigt. Stellvertreter wurde Alois Lukas. Schatzmeisterin ist Ingrid Lang, Schriftführerin Sandra Prichta, Revisoren sind Rudolf Prichta und Oskar Gruber, Beisitzer Theo Albrecht, Hildegard Lang, Hannelore Stockerl, Hans Sperrer, Georg Schneider und Rosa Krug.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.