Ministerium ehrt Energie-Technologisches Zentrum
Gestalter der Wende

ETZ-Leiter Matthias Rösch (links) und Ludwig Friedl (rechts daneben) von der Energieagentur Regensburg dürfen sich nun "Gestalter der Energiewende" nennen. Die Urkunden verlieh ihnen Ministerialdirigent Rudolf Escheu (Dritter von links). Rudolf Heinz moderierte die Veranstaltung.
Zwei Firmen aus der Oberpfalz hat das Bayerische Wirtschaftsministerium bei der "Chamlandschau" ausgezeichnet: "Gestalter der Energiewende" dürfen sie sich nennen. Die zugehörige Plakette in Rautenform erhielt neben der "Energieagentur" Regensburg das Energie-Technologische Zentrum (etz) Nordoberpfalz.

Die Auszeichnung ist mit keinem Geldpreis verbunden. Trotzdem: Das Siegel steht für eine ministerielle Würdigung und bürgt damit für Vertrauenswürdigkeit und Qualität. Energiesparen und -effizienz bezeichnete Ministerialdirigent Rudolf Escheu, der die Plaketten überreichte, "als einen von drei Bausteinen der Energiewende neben dem Einsatz erneuerbarer Energien und dem Energiespeichern". Beide Firmen lieferten dazu ihren Beitrag, fungierten an der Schnittstelle zwischen Ministerium und Bürgern. "Wir informieren und beraten Bürger", erläuterte etz-Leiter Matthias Rösch. Beratung zu Gebäudesanierung und Stromsparen sowie Vorträge gehörten zum Angebot des Unternehmens.

etz und Energiegentur "tragen mit ihrem Engagement dazu bei, die Bürger über die Möglichkeiten einer effizienten Wärmenutzung aufzuklären und stehen ihnen mit fachkundiger Beratung zur Seite", heißt es außerdem in der Begründung des Ministeriums für die Auszeichnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.