Mission erfüllt: Weiden tobt

Als Solo-Künstlerin war sie angekündigt. Doch Josephine aus Floß brachte ihre neue Band "Stolen Josie" mit.

Schwingen, springen und vor allem singen: Bei "Weiden tobt" rocken sich "Mission Possible" zum Sieg.

Nachwuchsmusiker aus der Region gaben mit Stimmengewalt und vollem Körpereinsatz alles. Wie ihre Vorbilder sprangen sie zu Rockhymnen über die Bretter, schlossen bei melancholischen Duetten die Lider oder gingen bei Gitarrenriffs in die Knie. Mit viel Engagement (und einer Dreiviertelstunde Verspätung) startete der Band-Contest "Weiden tobt" in eine neue Runde. Die Besucher konnten die Halle zwar nicht ganz füllen, feuerten jedoch leidenschaftlich ihre jeweiligen Lieblinge an.

"Mission Possible" machten den Anfang mit lautem Rock'n'Roll. Für das Publikum ließen sie Größen wie "Status Quo", Chuck Berry, Queen und Tina Turner aus den Lautsprechern tönen und animierten zum Mitsingen. Ohne Zugabe durften sie schließlich nicht die Bühne verlassen. Die Band "Stolen Josie" hatte sich vor zwei Monaten mit Solosängerin Vanessa aus Floß, genannt Josephine, und weiteren Künstlern formiert. Dem Publikum bot sie bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt zweistimmigen Reggae mit selbstgeschriebenen Texten. Die regten zum Nachdenken an - wenn das Publikum sie verstand: Josie singt auch mal auf Tschechisch. "The Rock Sliders" spielten eine Mischung aus englischsprachigem Rock und irischen Klängen. Zu hören gab es unter anderem Songs von "Nirvana", "Bloodhound Gang" und "White Stripes". Zum Schluss kam Rapper Favor aus Weiden. Mit Sätzen wie "Du und ich sind wie Bonny und Clyde" rappte er vor allem über sein Lieblingsthema: Mädchen.

Je 20 Minuten hatte jeder Interpret Zeit, um das Publikum für sich zu begeistern. Jeder Zuschauer hatte beim Einlass einen Stimmzettel bekommen, auf dem er zwei Kreuze setzen musste. Bei der Siegerehrung betonte Lukas Höllerer von "William's Orbit", dass alle Gewinner seien. Stimmt: Für jeden Platz gab es einen Preis, eine Urkunde und eine Medaille. Gewonnen haben "Mission Possible", gefolgt von "The Rock Sliders", "Stolen Josie" und "Favor".

"Jeder konnte sich bewerben", betonte Raimunda Brusokaite. Der Organisatorin vom Juz war es wichtig, jungen und unerfahrenen Musikern eine Bühne zu bieten. Die Wahl fiel auf vier Bands und einen Einzelinterpreten aus der Region - kurzfristig hatten die "Rogues" aus Cham absagen müssen. Dennoch gefiel der Abend sowohl älteren als auch jüngeren Zuschauern. Der Weidener Uwe Pluszinski (55) fand die Veranstaltung gut - und freute sich über den Sieg seines Favoriten. Auch Dominik Schwägerl (20) aus Schirmitz war begeistert, obwohl er und seine Freunde einer anderen Fangemeinde angehörten. Vielleicht erfüllt sich ihre Mission im nächsten Jahr ...
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.