"Mission Possible" eröffnen neue "Live Stage"-Reihe im "Parapluie"
Nachwuchs im Rampenlicht

Sie brachten die Musik von Queen, Status Quo, AC/DC oder Tina Turner auf die Live-Bühne: "Mission Possible". Bild: zpe
Weiden. (zpe) Der Auftakt zur neuen "Live Stage"-Reihe im "Parapluie" hat am Freitagabend voll eingeschlagen. Zusammen mit dem Musikinstitut Vohenstrauß, einem gemeinnützigen Verein unter Vorsitz von Hannes Gilch, veranstaltet "Parapluie"-Chef Bernd Mende auf absehbare Zeit Konzerte für Nachwuchsbands aus der Region.

Das Konzept ging auf. Den Beweis erbrachten die aufgerauten Klänge der noch ganz jungen Auftaktband mit dem Namen "Mission Possible". Die Formation hatte im letzten Jahr den "Weiden tobt!"-Contest gewonnen. Zwei Stunden lang tobten sich die Musiker an "Rock 'n' Roll"-Covern aus. "Sie spielten wie alte Hasen", erklärte Mende zur Qualität des Quartetts.

Unter dem Motto "See our World of Rock 'n' Roll" hatten sie ihre Favoriten im Kopf, brachten sie die Musik von Rock-Größen wie Queen, Status Quo, Chuck Berry, AC/DC, Rolling Stones, Bob Seger oder Tina Turner auf die "Live Stage". Sie scheuten weder den Griff in die Rock-Chronik, noch schafften sie es, das Publikum im Alter von 16 bis 60 Jahre zu langweilen. Der Eintritt war übrigens frei.

"Mission Possible", das sind Lukas Alt (Gesang, Gitarre), Sebastian Harrer (Gitarre), Benedikt Wirner (Schlagzeug) und Andreas Bauer (Bass). Die Band gründete sich 2010. Die Veranstalter zeigten sich hochzufrieden mit der Mischung. Immerhin hatten sie ein volles Haus zu verbuchen.

Die Reihe "Live Stage" wird am 27. Februar fortgesetzt. Dann für alle, die Lust haben auf alternativen Rock mit "Ape Socks" und "Straight Blue". Der Eintritt ist wieder frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.