Mit 3,6 Promille in Notaufnahme randaliert

Der 53-Jährige war in der Notaufnahme bereits bekannt. Wegen erheblicher Alkoholisierung war er schon öfter vom BRK ins Klinikum eingeliefert worden. Dieses Mal hatte er zur Mittagszeit um 13 Uhr 3,6 Promille. Vier Stunden später fing er an zu randalieren. Wie die Polizei mitteilte, konnte ihn auch seine gleichaltrige Ehefrau nicht beruhigen. Im Gegenteil: Sie bekam für ihre Einmischung einen Faustschlag gegen die linke Kopfseite. Auch sie war mit 3,1 Promille erheblich betrunken. Nach Ansicht der Polizei war die Alkoholisierung für das "aus dem äußersten Osteuropa" stammende Paar nichts Ungewöhnliches.

Diesmal ging's unter Polizeibegleitung nach Wöllershof. Schläge vom Ehemann sind der 53-Jährigen offensichtlich auch nicht unbekannt. Von einem Kontaktverbot für ihren Angetrauten wollte sie aber nichts wissen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.